Nach oben pdf Szenarien einer nachhaltigen Kraftwerksentwicklung in Deutschland

Szenarien einer nachhaltigen Kraftwerksentwicklung in Deutschland

Szenarien einer nachhaltigen Kraftwerksentwicklung in Deutschland

Ergebnisse der Szenarien sondere in der linken Hälfte der Preisdauerlinie, in der die Preise stärker ansteigen als in den anderen Szenarien. Dies zeigt sich an der Überschreitung von 50 €/MWh schon ab ca. 4000 Stunden. Innerhalb des Modelles werden Im- und Exporte als exogen gegeben und keine Flexibilität auf der Nachfrageseite angenommen. 17 Es ist davon auszugehen, dass sich die hohen angenommenen Nettoexporte von 33,8 TWh im Szenario S3B10 nicht aufrechterhal- ten lassen. Bei den auf Deutschland fokussierten Modellrechnungen ergeben sich in diesem Szenario relativ deutliche Knappheitspreise. Diese dürften jedoch bei Berücksichtigung des Auslands durch Exportrückgang abgedämpft werden. Trotzdem erlauben die Ergebnisse den Schluss, dass das Stilllegungsvolumen des Szenarios S3B10 einen verstärkten Kapazitätsbe- darf anderer konventioneller Erzeugung, zum Beispiel von neuen Gaskraftwerken, verlangt.
Mehr anzeigen

42 Mehr lesen

Szenarien nachhaltiger Bioenergiepotenziale bis 2030: Modellierung für Deutschland, Polen, Tschechien und Ungarn

Szenarien nachhaltiger Bioenergiepotenziale bis 2030: Modellierung für Deutschland, Polen, Tschechien und Ungarn

In Deutschland betreffen die Beschlüsse besonders stark den Roggenanbau. Außerdem könnten der Anteil und die räumliche Verteilung von Stilllegungsflächen betroffen sein. Daneben wird es zu Verschiebungen in der Futterbasis für Rinder kommen und heimische Eiweißpflanzen werden weiter an Vorzüglichkeit verlieren (Kleinhanß et al. 2002b; Kreins et al. 2002; Isermeyer 2003b). Anbauverschiebungen innerhalb einer Kulturgruppe, z.B. zwischen verschiedenen Getreidesorten, wirken sich kaum auf die Flächensalden in HEKTOR aus, solange eine Frucht durch eine andere ersetzt wird. Die Freisetzung von Flächen in Form von Stilllegung, ist jedoch als Flächenpotenzial für den Energiepflanzenanbau interessant. Der Wandel in den Anbauverhältnissen für verschiedene Gruppen von Ackerkulturen bildet HEKTOR über die Variation der Selbstversorgungsgrade 21 ab. Im Bereich Pflanzenbau können die Selbstversorgungsquoten für Getreide und Zucker variiert werden. Letztere könnte sich durch eine Reform der Zuckermarktordnung stark verändern. Da die Auswirkungen der Zuckermarktreform derzeit noch unbekannt sind, wird eine veränderte Zuckerproduktion in Deutschland innerhalb der Szenarien betrachtet.
Mehr anzeigen

196 Mehr lesen

Die Ideenzirkulation zwischen Brasilien und Deutschland: Diagnose und Szenarien

Die Ideenzirkulation zwischen Brasilien und Deutschland: Diagnose und Szenarien

Zirkulation der Ideen zwischen Brasilien und Deutschland: Szenarien Die verschiedenen in dieser Tabelle dargestellten Kombinationen schließen sich nicht gegenseitig aus; das heißt, unterschiedliche Muster können gleichzeitig in unterschiedlichen Kooperationsprojekten oder selbst in unterschiedlichen Pha- sen oder Momenten ein und desselben Projekts beobachtet werden. Allerdings scheint es so zu sein, dass das erste auf der Tabelle aufgezeigte Muster, der ein- seitige Transfer von Wissen, tendenziell immer weniger repräsentativ wird – derweil heutzutage die großen Theorien nicht in Deutschland produziert werden und in Brasilien die im Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften erreichte Spezialisierung und Professionalisierung für die Rezeption und Verbreitung von sehr allgemein gefassten Methoden und Theorien keinesfalls förderlich sind. Das dritte Muster, das dezentralisierte Modell für die Zirkulation von Wissen, tendiert trotz seines zwingenden normativen Appells dazu, sich auf ein partiku- läres Moment einer spezifischen Zusammenarbeit zu beschränken. Um diese Muster zu verallgemeinern, bedarf es institutioneller Instrumente, die imstande sind, die vorhandenen regionalen Disparitäten zu neutralisieren. Bisher mangelt es jedoch an Finanzierungsmöglichkeiten für große transnationale Forschungs- netzwerke im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften, die als Ermögli- chungsstruktur fungieren könnten, um Macht- und Ressourcenasymmetrien ent- gegenzuwirken.
Mehr anzeigen

19 Mehr lesen

Entwicklungen im Bereich der Pflege in Deutschland bis 2060: Szenarien zu Pflegebedürftigen, Pflegeformen und Implikationen für die Kosten der öffentlichen Hand

Entwicklungen im Bereich der Pflege in Deutschland bis 2060: Szenarien zu Pflegebedürftigen, Pflegeformen und Implikationen für die Kosten der öffentlichen Hand

Abbildung 40: Indexierte Entwicklung der Bruttoausgaben in verschiedenen Szenarien Quelle: eigene Berechnungen auf Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamtes Aus dieser Darstellung lässt sich zunächst ableiten, dass die Dynamiken im Bereich der Pflege in Deutschland erheblich sind und Auswirkungen auf die öffentlichen Haushalte haben. Als besonders dramatisch erweist sich eine Kombination steigender Fallzahlen und steigender Kosten je Fall. Zudem sei darauf hingewiesen, dass diese Auswirkungen sich bereits in der kurzen Frist bemerkbar machen werden. Hier ist also rasches Handeln gefragt. Dies gilt explizit nicht nur aus einer finanziellen Per- spektive, sondern auch im Sinne der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen, die zu Recht ein an- gemessenes Angebot an Pflegeleistungen vor Ort erwarten können.
Mehr anzeigen

62 Mehr lesen

Die Zukunft der Eisenbahn in Deutschland: Szenarien für das Jahr 2040

Die Zukunft der Eisenbahn in Deutschland: Szenarien für das Jahr 2040

Szenarien für die Eisenbahn in Deutschland im Jahr 2040 automatisierte Fahren auf der Straße wie auch die Elektromobilität waren in ihrer Ent- wicklung nicht wie erwartet eingetreten. Rechtliche Probleme und vereinzelte Unfälle sorgten für eine sinkende Akzeptanz. Da die Kosten für Autonomes Fahren und Elekt- romobilität jedoch weit über den realistisch tragbaren Kosten für den größten Teil der Bevölkerung lagen, konnte das Verkehrssystem Automobil auf die Fragen und Prob- lem der Zeit keine Antworten liefern. Die vermehrten klimatischen Veränderungen, Lärm- und Stauprobleme sorgten für eine Sensibilisierung für das Thema Verkehr. Da- bei rückte auch die Eisenbahn in den Fokus. So diskutierte die Gesellschaft und Politik intensiv über mögliche weitere Wege. Die wenig zufriedenstellende Situation der deut- schen Eisenbahn, welche sich im Vergleich zu den Jahren 2016 bis 2018 noch weiter verschlechtert hatte, war der potentiellen Aufmerksamkeit nicht gerade förderlich. Vor den Jahren der nächsten Bundestagswahl rückte das Thema Mobilität in den Fo- kus der Öffentlichkeit. Dabei wurde auch intensiv über die Rolle der Eisenbahn in Deutschland diskutiert, da festgestellt wurde, dass die aktuellen Gesetze und Verord- nungen der damaligen Bahnreform veraltet sind. Insbesondere der Fernverkehr und die aufgegebenen nachfrageschwachen Fernverkehrslinien belasteten die Bevölke- rung noch schwer. Alle waren sich einig, dass der Verkehrssektor neu geregelt werden musste. Die Bundestagswahlen 2021 gingen zu Gunsten einer der Eisenbahn positiv eingestellten Koalition aus. Diese setzte mit dem neuen Bundesministerium für Mobi- lität und Raumplanung neue Akzente. Innerhalb des Bundesministeriums wurden schon nach einem Jahr ein „New-Rail-Deal“ des Eisenbahnsystems beschlossen. So wurde im Jahr 2022 die staatliche Eisenbahnorganisation NR gegründet. Als ein Schwachpunkt wurden die fehlende Standards und Normen rasch erkannt und in Ab- stimmung mit der europäischen Union wurden diese in weiten Bereichen der Infra- struktur und Fahrzeuge neu definiert. In Kombination mit der Umstrukturierung und Ausschreibung aller Verkehrsleistungen auf der Schiene durch Konzessionen, prägte sich in dem Bewusstsein der Gesellschaft der eingetretene Wandel als „New-Rail- Deal“ ein. Von der ehemaligen Deutschen Bahn AG wurden die Infrastruktursparte (Bahnhöfe und Bahnsteige, Gleise und Bahngrundstücke) ausgegliedert und unter die Kontrolle der „NR“ gestellt. Der Nah- und Fernverkehr wurde in kleinere Strukturen unterteilt und als eigene privatwirtschaftliche Unternehmen geführt.
Mehr anzeigen

44 Mehr lesen

Integrierte Szenarien der Raumentwicklung in Deutschland - welche Trends sind entwicklungsprägend?

Integrierte Szenarien der Raumentwicklung in Deutschland - welche Trends sind entwicklungsprägend?

So wurde bereits Anfang der 1990er Jahre ein Szenarien-Projekt an das Deutsche Institut für Wirt- schaftsforschung (DIW) vergeben (Gornig et al. 1993). Ziel war es, abzuschätzen, welche Verände- rungen sich mit der Vereinigung Deutschlands, der Integration West-Europas und der Öffnung Ost- Europas für die Entwicklungsperspektiven von Stadtregionen in Deutschland ergeben. Ergebnis der Studie war, dass in den Stadtregionen Strukturen entstehen können, die dem Ziel einer sozial ge- rechten, ökologisch verträglichen und ökonomisch stabilen Entwicklung nicht entsprechen. Vor al- lem in den ostdeutschen Stadtregionen zeichnen sich dabei Problemlagen in einer Schärfe ab, wie sie bisher in Westdeutschland nicht zu beobachten waren. Im Prinzip wurde damit ein Informations- vorlauf für eine aktive Stadtentwicklungspolitik geschaffen, für eine Weiterentwicklung der Städte- bauförderung in Richtung Stadtumbauförderung, die dann rund 10 Jahre später als Reaktion auf die eingetretenen Entwicklungen in Kraft trat.
Mehr anzeigen

19 Mehr lesen

Transformationsprozess zum treibhausgasneutralen und ressourcenschonenden Deutschland - Vergleich der Szenarien

Transformationsprozess zum treibhausgasneutralen und ressourcenschonenden Deutschland - Vergleich der Szenarien

Insgesamt sinkt die gesamtwirtschaftliche Nachfrage nach den (Primär-) Basismetallen Eisen, Kupfer und Aluminium in allen Szenarien, am stärksten in GreenSupreme und am geringsten in GreenLate. Aufgrund der geringen Schrottanteile steigt die Nachfrage nach Eisen-, Kupfer- und Aluminiumschrotten in GreenLate weniger als in GreenEe1, GreenEe2, GreenMe und GreenLife. In GreenSupreme liegt die Nachfrage nach diesen Schrotten etwa gleichauf mit GreenLate. Wird die Nachfrage mit den aktuellen Produktionsmengen (von 2018) verglichen, so zeigt sich, dass die Nachfrage aus Deutschland bis 2050 insbesondere in GreenSupreme bei der Mehrzahl der untersuchten Metalle auf oder unter rund einem Prozent der Produktionsmenge sinkt. Dies entspricht etwa dem Anteil der deutschen Bevölkerung an der Weltbevölkerung. Besonders überproportional ist die Nachfrage nach Lithium. Die Nachfrage übersteigt in 2040 bzw. 2050, wenn Elektrofahrzeuge die gängige Technologie in den Green-Szenarien sind, die gegenwärtige Produktion um das 45 bis 95-fache. Trotz der Einsparungen und neuen Technologien in
Mehr anzeigen

70 Mehr lesen

Szenarien einer Bioökonomie für Deutschland aus gesellschaftlicher Perspektive

Szenarien einer Bioökonomie für Deutschland aus gesellschaftlicher Perspektive

Die Politik ist konsequent auf den gesamtgesellschaftlichen Umbau zu einer zirkulären, bio- basierten Ökonomie ausgerichtet und setzt Anreizinstrumente wie Subventionen und Steuern, aber auch Regelungsmechanismen konsequent ein. Eine Konsumgütersteuer basierend auf dem ökologischen Fußabdruck von Produkten (inkl. Nahrungsmittel) verteuert ressourcenintensive Produkte und Dienstleitungen und begünstigt nachhaltigen Konsum einschließlich Konsumver- zicht (Suffizienz). Soziale Härten durch steigende Verbraucherpreise werden durch geeignete Kompensationsmechanismen abgefedert, die auch eine Umverteilung von Vermögen beinhalten. Die rasante Transformation ist durch technologische Sprünge geprägt: Neue Technologien zur Energieerzeugung und zur Verarbeitung von Biomasse, neue landwirtschaftliche Systeme und Züchtungsmethoden ermöglichen die Entkopplung der Biomasseproduktion von der Fläche. Gleichzeitig ermöglicht die industrielle Produktion von Rohstoffen mit Hilfe von Mikroorganismen (insbesondere für den chemischen Sektor) eine Freisetzung von Produktionsflächen. Dadurch verringert sich der Biomassebedarf terrestrischen Ursprungs in der energetischen wie auch in der stofflichen Nutzung deutlich. Dieser verminderte Bedarf kann hauptsächlich durch inländische Produktion gedeckt werden. Innovative Lösungen ersetzen den Fleischbedarf für Ernährungszwe- cke z. B. durch in-vitro-Fleischsynthese oder erlauben die Synthese von Chemikalien auf Basis artifizieller Fotosynthese oder die Kohlenstoffgewinnung aus CO 2 .
Mehr anzeigen

68 Mehr lesen

Rußland und Deutschland (II): bilaterale Beziehungen, wechselseitige Erwartungen, Szenarien

Rußland und Deutschland (II): bilaterale Beziehungen, wechselseitige Erwartungen, Szenarien

Die vorangegangene Aktuelle Analyse (Nr. 39/1995) befaßte sich mit den russisch-deutschen Beziehun- gen als integralem Bestandteil gesamteuropäischer Kooperation. Diese Dimension wurde deshalb so stark hervorgehoben, weil an ihr eines deutlich wird: Der Charakter des bilateralen Verhältnisses zwischen beiden Staaten hängt ganz wesentlich vom Zustand des wechselseitigen Verhältnisses zwischen jenen internationalen Organisationen, Allianzen und Institutionen ab, in denen sie jeweils verankert sind. Zwar können gute russisch-deutsche Beziehungen wichtige Impulse für enge Partnerschaft und Kooperation in Europa geben; in diesem Sinne hat Jelzin wiederholt darauf verwiesen, daß Rußland und Deutschland als "die größten Staaten des Kontinents" die europäischen Prozesse ganz wesentlich beeinflussen können. Insgesamt jedoch gilt: Die russisch-deutschen Beziehungen können auf den verschiedenen Ebenen nicht wesentlich besser sein als das Verhältnis Rußlands zu internationalen Organisationen wie beispielsweise der Europäischen Union oder der Atlantischen Allianz. Dieser Umstand, der sich aus der festen politisch- kulturellen Verankerung Deutschlands im Westen ergibt, wird im Kalkül russischer Politiker, Berater und Wissenschaftler nicht immer genügend berücksichtigt, was in Moskau zu Fehlperzeptionen und daraus erwachsenden Enttäuschungen führen könnte.
Mehr anzeigen

8 Mehr lesen

Mehrsprachigkeit in Deutschland und deutsche Mehrsprachigkeit. Szenarien einer migrationsbedingten Nischenkultur der Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit in Deutschland und deutsche Mehrsprachigkeit. Szenarien einer migrationsbedingten Nischenkultur der Mehrsprachigkeit

handelt es sich nicht um die Übernahme einer präferierten Wahl Der Kunde antwortet nicht auf Türkisch mit Be$ kilo fazla oder etwas ähnli- chem, sondern er bettet die türkische Gewichts[r]

26 Mehr lesen

Verkehrsentwicklung und Umwelt (VEU)
Drei mögliche Szenarien der Verkehrsentwicklung in Deutschland

Verkehrsentwicklung und Umwelt (VEU) Drei mögliche Szenarien der Verkehrsentwicklung in Deutschland

Emissionen Elektrizität für Transport Transport-Raffinierie Emissionen Güterverkehr direkt Öffentlicher Verkehr direkt Pkw direkte Emissionen DE Klima- Ziel 2030 Transport direkt < [r]

47 Mehr lesen

BMU Leitstudie 2011 - normative Szenarien zur Transformation des Energiesystems in Deutschland

BMU Leitstudie 2011 - normative Szenarien zur Transformation des Energiesystems in Deutschland

4) Validierung der Versorgungssicherheit in der Leitstudie 2011 5) ökonomische Aspekte der Transformation des Energiesystems 6) wesentliche Schlussfolgerungen.. Überblick.. 1) Szenarie[r]

45 Mehr lesen

Dienstleistungsschecks in Europa - ein Modell für Deutschland? Beschäftigungseffekte und Kosten für die Volkswirtschaft: fünf Szenarien

Dienstleistungsschecks in Europa - ein Modell für Deutschland? Beschäftigungseffekte und Kosten für die Volkswirtschaft: fünf Szenarien

Zu Beginn der neunziger Jahre suchen alle europäischen Regierungen beinahe hän- deringend nach neuen Politikansätzen zur Förderung eines beschäftigungsintensiven Wachstums. Da vor allem geringer qualifizierte Arbeitnehmer von konjunktureller und zunehmend struktureller Arbeitslosigkeit betroffen sind, erscheint die Schaffung neuer Arbeitsplätze im personennahen Dienstleistungssektor eine der erfolgversprechend- sten Lösungen zu sein. Nachdem die Wirtschaftstheorie für lange Jahre dieser Idee eine Absage erteilt hat, erlebt der Dienstleistungsgedanke zur Zeit eine Renaissance. Im Mittelpunkt dieser politischen Debatte steht der sogenannte Dienstleistungsscheck. Nach Frankreich und Belgien ist Deutschland das dritte Land, welches dieses Instru- ment in grossem Stil einsetzt. Die Ergebnisse dieser Studie unterstützen die Ansicht, dass direkte Transferleistungen besser dazu geeignet sind, den personennahen Dienstleistungssektor zu fördern, als Systeme, die Steuererleichterungen verwenden. Andererseits zeigt die vorliegende Analyse, dass Transfermodellen eine hohe Output- Elastizität innewohnt, welche das Risiko von unkontrollierbaren Einbussen öffentlicher Gelder bei gleichzeitig schwachen Beschäftigungseffekten beinhalten. Alternativmo- delle sollten deshalb ebenso berücksichtigt werden.
Mehr anzeigen

50 Mehr lesen

Zur Interdependenz von Geld- und Lohnpolitik: makroökonometrische Ex-post und Ex-ante Simulationen verschiedener Szenarien für die Bundesrepublik Deutschland

Zur Interdependenz von Geld- und Lohnpolitik: makroökonometrische Ex-post und Ex-ante Simulationen verschiedener Szenarien für die Bundesrepublik Deutschland

In der empirischen Entscheidungsregel der Bundesbank haben nach dieser Gleichung über die Berücksichtigung der beobachteten Inflationsrate im Jahresmittel die Lohnstückkosten und zusätzlich die Veränderung der Zuwachsrate der Nominallöhne als vermutete Indika- toren der künftigen Inflationsentwicklung ein beachtliches Gewicht. Weiterhin können die Veränderung der Arbeitslosenquote und deren Abweichung von einer Variante der Non- Accelerating-Inflation-Rate-of-Unemployment (NAIRU) als wichtige Bestimmungsgrößen der kurzfristigen Zinssätze identifiziert werden. Von beiden Faktoren gehen Impulse für den Lohnbildungsprozess aus. Sowohl eine steigende als auch eine dauerhaft oberhalb der „NAIRU“ liegende Arbeitslosenquote signalisieren unter der Voraussetzung verhand- lungsmachtdeterminierter Lohnbildung künftig sinkende Lohnzuwachsraten und vice ver- sa. 22 Als weitere bedeutsame Einflussgrößen der empirischen Zinsbildungsfunktion sind das kurzfristige Zins- und das Inflationsdifferential gegenüber den USA zu nennen. Offen- sichtlich in der Absicht der Stabilisierung des Wechselkurses und damit auch der Import- preise reagierte die Bundesbank signifikant auf Abweichungen der Inflationsrate und der kurzfristigen Zinsen in den USA von jenen in Deutschland. In einer dynamischen Ex-post- Simulation ergab sich eine relativ gute Anpassung der mit dem Modell prognostizierten an die historische Zinsentwicklung (vgl. Anhang), so dass die gewählte Zinsfunktion für das Bundesbankverhalten ausreichend belastbar ist.
Mehr anzeigen

45 Mehr lesen

Klimawandel global und in Deutschland : Fakten der Vergangenheit und Szenarien der Zukunft

Klimawandel global und in Deutschland : Fakten der Vergangenheit und Szenarien der Zukunft

3 Klimamodellrechnungen mit besserer räumlicher Auflösung durchgeführt worden. Ausgewählt sei hier das Modell REMO (Regionales Klimamodell) des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie (Jacob et al., 2006). Die folgende Tabelle fasst die so gewonnenen Klimawandel-Zukunftsprojektionen für Deutschland zusammen. Im Detail zeigen diese Simulationen räumliche Strukturen, die eine recht weitgehende Ähnlichkeit mit den in der Vergangenheit beobachteten Trends aufweisen, so dass einmal mehr viel dafür spricht, dass der anthropogene Klimawandel bereits im Gang ist.
Mehr anzeigen

4 Mehr lesen

Szenarien der Versorgungssicherheit in Deutschland und Süddeutschland

Szenarien der Versorgungssicherheit in Deutschland und Süddeutschland

REMix-Ergebnisse: Optimistisches Szenario für das Jahr 2025, Lastjahr 2012, Wetterjahre 2006, 2009 und 2010. ● Der ungedeckte Bedarf steigt durch bei Verwendung einer geringeren EE-Erze[r]

57 Mehr lesen

Szenarien für den Produktionsstandort Deutschland

Szenarien für den Produktionsstandort Deutschland

Dic techiiologische Leistungsfnliigkeit Deutschlands weist nach wie vor eine hohe Substanz auf. Allerdings sind die Investitionen im forschungsintensiven Sektor zu schw[r]

80 Mehr lesen

Szenarien für das Jahr 2030

Szenarien für das Jahr 2030

Um den Zuwachs im Güterverkehr besser auf die Verkehrsträger zu verteilen, wurde von Seiten der Politik die Entwicklung des Schienengüterverkehrs bzw . des kombinierten Verkehrs verstärkt gefördert . Eine große Chance für den Schienengüterverkehr bildeten die zunehmend längeren Distanzen im grenzüber- schreitenden europäischen Güterverkehr . Vor allem der Ost-West-Verkehr aber auch der Güterverkehr über die Alpen ist in den letzten Jahren durch weitere Handelsverflechtungen deutlich gestiegen . Darüber hinaus entstanden im Zuge der Liberalisierung des Schienenverkehrs in Europa sowie in Deutschland zusätzliche attraktive Güterverkehrsangebote auf der Schiene . Trotz anfänglicher Schwierig- keiten sind heute im Zuge der Marktöffnung die meisten ehemaligen Staatsbahnen materiell privatisiert . Die funktionale Trennung zwischen Infrastruktur und Transport ist umgesetzt und innerhalb der gesamten EU ist ein diskriminierungsfreier Zugang zur Schieneninfrastruktur gewährleistet . Diese Öffnung sorgte gerade im Güterverkehr für eine deutliche Zunahme des Wettbewerbs und führte zu einem Konsoli- dierungsprozess in der Branche . Aus den ehemaligen Staatsbahnen und anderen Anbietern bildeten sich einige große internationale Transporteure heraus . Kleinere Schienenverkehrsanbieter schlossen sich entweder zu größeren Verbünden zusammen, gingen in Akquisitionen auf oder besetzten erfolgreich Nischen . Der zunehmende Wettbewerb führte sowohl zu attraktiven Leistungsangeboten als auch zu sinkenden Preisen im Schienengüterverkehr .
Mehr anzeigen

140 Mehr lesen

Szenarien für das Jahr 2025

Szenarien für das Jahr 2025

Als wir im ersten Halbjahr 2001 sechs Expertengrup- pen in mehrtägigen Workshops befragten, wie sie sich für ihr jeweiliges Fachgebiet die mobilitätsrelevanten Entwicklungen in den kommenden zwanzig Jahren vorstellen, konnte die Bundesrepublik auf drei Jahre mit einem Wirtschaftswachstum von durchschnittlich etwa 2 Prozent zurückblicken. Dennoch war die Stim- mung in der Bevölkerung zu dieser Zeit eher verhalten. Die bevorstehende Einführung des Euro und die Erweiterung der EU sorgten bei vielen Menschen für Skepsis. Themen wie die Parteispendenaffäre und der Rücktritt der gesamten EU-Kommission wegen Unre- gelmäßigkeiten bei der Vergabe von Aufträgen förder- ten eine seit langem beklagte Politikverdrossenheit in Deutschland. In den Medien wurde das Thema Zuwan- derung häufig und vor allem als Problem diskutiert. Der BSE-Skandal zog immer weitere Kreise, verunsi- cherte die Verbraucher und führte zu gegenseitigen politischen Vorwürfen der europäischen Staaten. Selbst im Jahr 2000 mit einem BIP-Wachstum von 2,9 Prozent gab es nur wenige Nachrichten, die geeig- net waren, Optimismus und Aufbruchstimmung in Deutschland zu verbreiten.
Mehr anzeigen

104 Mehr lesen

Szenarien zum Infrastrukturaufbau für Elektromobilität

Szenarien zum Infrastrukturaufbau für Elektromobilität

eine weitere Reduzierung ansteht. Auch die Zugangsbedingungen zu den Umwelt- zonen werden in gleichem Ausmaß, wie es in Szenario A beschrieben wurde, verschärft. So erhalten Fahrzeuge der mit roter Pla- kette ab 2012 und Fahrzeuge mit gelber Plakette ab 2015 keinen Zugang mehr zu den Umweltzonen. Ab 2020 werden Fahr- zeuge mit grüner Plakette nur noch teilweise in den Umweltzonen zugelassen. Außer- dem dürfen in den Umweltzonen und Stadt- zentren nur Elektrofahrzeuge parken. In Szenario C wird darüber hinaus ange- nommen, dass die Förderung von Elektro- mobilität nach 2011 nicht nur verstetigt, son- dern sogar ausgebaut werden soll. Begrün- det wird diese Entscheidung mit dem Willen der Bundesregierung „Deutschland zum Leitmarkt Elektromobilität“ zu entwickeln. Daher werden laut diesem Szenario nicht nur Forschungsprojekte mit Geldern oder Steuererlässen unterstützt, sondern es soll auch mittelfristig eine Nutzerförderung durchgesetzt werden. Das bedeutet, dass der Kauf von Elektrofahrzeugen finanziell (z.B. durch Zuzahlung oder Steuererlass) unterstützt wird. Zusätzlich wird angenom-
Mehr anzeigen

20 Mehr lesen

Show all 8736 documents...

Verwandte Themen