Nach oben pdf Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Elektrofahrräder.

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Elektrofahrräder.

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Elektrofahrräder.

Dieser Leitfaden enthält die für öffentli- che Beschaffungsstellen wesentlichen In- formationen und Empfehlungen für die Einbeziehung von Umweltaspekten in die Vergabe- und Vertragsunterlagen. Der im Anhang befindliche sowie separat unter www.beschaffung-info.de als Word-Doku- ment veröffentlichte Anbieterfragebogen zur umweltfreundlichen Beschaffung von Elektrofahrrädern ist als Anlage zum Leis- tungsverzeichnis gedacht. Hinsichtlich der Umweltanforderungen an den Auftragsge- genstand ist damit lediglich ein entspre- chender Verweis im Leistungsverzeichnis erforderlich, um der vergaberechtlichen Vorgabe Rechnung zu tragen, die Leistung eindeutig und erschöpfend zu beschrei- ben. Der Anbieterfragebogen soll zudem der Nachweisführung dienen. Eine diesbezügli- che Formulierung in den Vergabeunterlagen könnte sein:
Mehr anzeigen

29 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Polstermöbel

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Polstermöbel

Nachweis der Legalität der Holzquellen: Blauer Engel Polstermöbel (DE-UZ 117, Ausgabe Januar 2018), gleichwertiges Gütezeichen oder der Bieter erklärt den Nachweis der Legalität der [r]

72 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bettwaren und Bettwäsche

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bettwaren und Bettwäsche

27 Verordnung (EU) Nr. 528/2012 über Bereitstellung und Gebrauch von Biozidprodukten erklärung und Bestätigung des Chemikali- enlieferanten oder Textilveredlers Anforderung: Halogeniert[r]

122 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bekleidungstextilien und Wäsche

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bekleidungstextilien und Wäsche

Die [hier Bezeichnung des ausgeschriebenen Textils eintragen; z.B. Diensthemden, Blu- sen] müssen die im angefügten „Anbieter- fragebogen zur umweltfreundlichen öffentli- chen Beschaffung von Bekleidungstextilien und Wäsche“ genannten Ausschlusskriteri- en erfüllen, um bei der Vergabeentscheidung berücksichtigt werden zu können. Die im An- bieterfragebogen genannten Bewertungskri- terien werden im Rahmen der Angebotswer- tung berücksichtigt. Zum Nachweis ist für [die angebotenen Produkte/ das angebotene Produkt (Unzutreffendes streichen.)] der aus- gefüllte Anbieterfragebogen zusammen mit den darin geforderten Einzelnachweisen vor- zulegen. Sofern das Produkt mit dem Umwelt-
Mehr anzeigen

106 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Die Beschaffung von Informations- und Telekommunikationstechnik (IuK Technik) echnik erfolgt innerhalb der Berliner Verwaltung dezentral. Nach dem Gesetz über die Anstalt des öffentlichen Rechts ITDZ-Berlin haben die Stellen des Landes Berlin aber die Möglichkeit, IuK-Technik und Papier über das ITDZ-Berlin zu beschaffen. Gegen- wärtig hat das ITDZ Berlin ca. 1.600 Kunden, die über unseren IT-Shop unsere ange- botenen Produkte bestellen. Wir sind überzeugt, dass wir über gute Produkte zu at- traktiven Preisen weiter neue Kunden gewinnen können. Dadurch stärken wir selbst unsere Rolle als zentrale Beschaffungsstelle für Berlin.
Mehr anzeigen

9 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Das UBA hat eine aktualisierte Fassung des Rechtsgutachtens zur umweltfreundli- chen öffentlichen Beschaffung vorgelegt. Insbesondere die betreffenden Neuregelun- gen im Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), im Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) und in der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Beschaffung energieeffizienter Leistun- gen (AVV-EnEff) sind in die 5. Aktualisierung eingeflossen. Ziel des Rechtsgutachtens ist es, neben der wissenschaftlichen Analyse, insbesondere auch Praktiker*Innen und strategischen Entscheider*Innen in öffentlichen Beschaffungsstellen Handlungsemp- fehlungen für eine umweltfreundliche öffentliche Beschaffungen zu geben.
Mehr anzeigen

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Ziel der vorliegenden Überarbeitung und Aktualisierung des Rechtsgutachtens ist es, die im Rahmen der Gesetzesnovelle 2016/2017 durch das Vergaberechtsmodernisie- rungsgesetz, die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung sowie die Unterschwel- lenvergabeordnung (UVgO) eingeführten Änderungen zu berücksichtigen. Dabei liegt der Fokus auf den Vorschriften zur umweltfreundlichen Beschaff ung. Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Umweltmanagementmaßnahmen und -systeme (UMS) und insbesondere EMAS in der Vergabe verstärkt verwendet werden können.

8 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Noch bis zum 21. Oktober 2016 können sich bewerben Bundes-, Landes- und Kommu- nalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen den gemeinsa- men Preis des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) bewerben. Auch 2017 werden unter dem Motto „Innovation schafft Vorsprung“ bei- spielhafte Leistungen öffentlicher Auftraggeber bei der Beschaffung von Innovatio- nen und der Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse ausgezeichnet. Der Preis in den Kategorien „Beschaffung von Innovationen“ und „Innovative Beschaffungspro- zesse“ ist mit Beratungsgutscheinen in Höhe von jeweils 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen der von BMWi und BME gemeinsam durchge- führten Veranstaltung „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ am 14. Februar 2017 im BMWi in Berlin statt.
Mehr anzeigen

6 Mehr lesen

Allianz für eine nachhaltige Beschaffung

Allianz für eine nachhaltige Beschaffung

Mit Blick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ist ferner auf die Anforderungen der Richtlinie 2009/33/ EG über die Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge hinzuweisen, die für den Sektoren- bereich im Wesentlichen in § 7 Sektorenverordnung (SektVO) umgesetzt wurde. Danach müssen Auftragge- ber bei der Beschaffung von Straßenfahrzeugen Ener- gieverbrauch und Umweltauswirkungen anhand bestimmter Faktoren (z. B. Energieverbrauch, Kohlen- dioxidemissionen), bezogen auf die Lebensdauer der Fahrzeuge, berücksichtigen. So kann ein (auch deut- lich) höherer Anschaffungspreis für das Fahrzeug in der Angebotswertung durch den in den Vorschriften angelegten Wertungsmechanismus mit den besseren „Umweltwerten“ (z. B. Energieverbrauch und Kohlen- dioxidemissionen) kompensiert werden. Auch wenn durch diese Vorschriften eine deutlich stärkere Gewichtung von Umweltaspekten gegenüber rein wirt- schaftlichen Faktoren möglich gemacht worden ist, sollte schon bei Erstellung der Vergabeunterlagen die gewünschte Nachhaltigkeit zum Ausdruck gebracht werden. Deshalb kommt es darauf an, dass bei der Bedarfs analyse, der Auswahl des Auftragsgegenstandes und insbesondere bei der Leistungsbeschreibung sowie den Eignungs- und Wertungskriterien bereits Augen- merk darauf gelegt wird, dass die Umweltaspekte schon dort genügend berücksichtigt und ins Verfahren implementiert werden.
Mehr anzeigen

57 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Der 2. Fachdialog zum Thema nachhaltige Holzbeschaffung informiert praxisnah über die auf Bundesebene sowie im Land Berlin geltenden Regelungen zur öffentlichen Beschaffung von nachhaltigem Holz. Mit der Beschaffung von zertifizierten Holzpro- dukten kann ein wichtiger Anreiz zur Verbesserung der Waldwirtschaft auch in Ent- wicklungs- und Schwellenländern geleistet werden. Die Veranstaltung zeigt auf, wel- che Vorgaben Betriebe erfüllen müssen, um an öffentlichen Ausschreibungen im Land Berlin teilnehmen zu können.

11 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Schleswig-Holstein hat seine Recyclingpapierquote innerhalb eines Jahres auf 92 Pro- zent gesteigert. Auslöser sei ein Staatssekretärsbeschluss der Landesregierung von Januar 2017, der die Beschaffung von Blauer-Engel-Papier und eine optimierte Papierbeschaffung durch die zentrale Beschaffungsstelle vorsieht, berichtet die Initi- ative Pro Recycling IPR. Noch 2016 habe die Recyclingpapierquote bei nur 58 Prozent gelegen.

8 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Gerade in Großstädten wie Berlin sind Baumaschinen eine wichtige Quelle für Diesel- partikel, die in besonderem Maße zur Feinstaubbelastung beitragen. Baumaschinen tragen inzwischen in der gleichen Größenordnung wie der Straßenverkehr zur Belas- tung mit Dieselpartikeln bei. Das Land Berlin stellt deshalb bei der Beauftragung öffentlicher Bauleistungen an viele der eingesetzten Baumaschinen Umweltanforde- rungen, die in der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt (VwVBU) festge- legt sind. Zur Vereinfachung hat die Senatsumweltverwaltung ein farbiges Plaketten- system eingeführt.
Mehr anzeigen

9 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Stefan Tidow kündigte an, dass der Einsatz von Holz für Baukonstruktionen und tra- gende Bauteile bei baulichen Wettbewerben von öffentlichen Gebäuden künftig hono- riert würde. Voraussetzung sei aber, dass das Bauholz aus nachhaltiger und legaler Waldwirtschaft stamme und dass dies durch entsprechende FSC-/PEFC-Holzzertifika- te vom endverarbeitenden Betrieb nachgewiesen werde. Außerdem sei angestrebt, größere öffentliche Gebäude in Berlin nur noch nach dem Bewertungssystem „Nach- haltiges Bauen“ des Bundes zu errichten.

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Das Kompetenzzentrums innovative Beschaffung KOINNO hat unterschiedliche Tools und Weiterbildungsangebote zusammengestellt, damit sich Beschaffungsstellen profes- sionalisieren können. Denn laut einer Umfrage aus dem Jahr 2016 existiert ein Professio- nalisierungsdefizit in der öffentlichen Beschaffung. 69 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Mitarbeiter nicht explizit für die Beschaffung von Produkten und Dienstleistun- gen ausgebildet sind.

6 Mehr lesen

IT-Unterstützung in der Beschaffung

IT-Unterstützung in der Beschaffung

Die Data Warehouse Systeme können die strategische Analyse mit besseren und vollständigeren Daten versorgen. Deswegen können mit Hilfe der Data Warehouse Systeme komplexere Analyse durchgeführt. Als Beispiel ist im Bereich der Beschaffung die Ausgabenanalyse zu nennen. Zunächst werden die Daten (Materialien, Lieferanten) aus den operativen Systemen (ERP-System, SRM-System) mit Hilfe der ETL-Tools extrahiert und ins Data Warehouse System geladen. Als nächster Schritt ist die Transformation dieser Rohdaten bezeichnet. Die Daten können weiter mit Hilfe der Transformationstools konsolidiert werden. Oder die Stammdaten werden an das MDM-System übergeben, in dem die Konsolidierung der Stammdaten erfolgt und danach an das Data Warehouse System zurückgeliefert. Währenddessen wird die Konsolidierung der Bewegungsdaten im Data Warehouse System noch durchgeführt. Vorteil der zweite Variant ist, dass bei der Konsolidierung von
Mehr anzeigen

43 Mehr lesen

Nachhaltige öffentliche Beschaffung

Nachhaltige öffentliche Beschaffung

Beschaffungsstellen bearbeiten, versteht sich ein Drittel der kommunalen Beschaffungsmitarbeiter als ein eher operativ ausgerichteter interner Dienstleister im Sinne der Bedarfs- und Bestellabwick- lung. Das zeigt, dass sich das wahrgenommene und gelebte Aufgabenspektrum der Beschaf- fungsstellen bei einem Drittel noch stark auf den in Kapitel 3.1.1 dargestellten Prozessschritt des Vergabeprozesses i.e.S. konzentriert. Allerdings verstehen auch knapp 28 % der Beschaffungsstel- len ihr Aufgabenspektrum darüber hinaus in der Kenntnis der Märkte und Pflege von Lieferanten- beziehungen. Diese Aufgabenfelder können dem Prozessschritt der Beschaffungsmarktforschung (siehe dazu Abbildung 1) zugeordnet werden. Weitere 11 % der Beschaffungsstellen definieren ihr Aufgabengebiet zusätzlich mit Planungs- und Budgetierungsaufgaben. Darüber hinausgehen- de Leistungsspektren wie bspw. die Leistung von Beiträgen zur Erreichung strategischer Ziele und dem Selbstbild der Beschaffung als strategischem Manager sind zumindest auch schon bei fast 28 % der Beschaffungsstellen etabliert. 44
Mehr anzeigen

56 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Öko-Institut untersucht umweltver- trägliche Beschaffung in Berlin In einem Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwick- lung und Umwelt evaluiert das Öko- Institut derzeit die Umsetzung der Verwaltungsvorschrift. Dabei werden stichprobenartig Beschaffungsstellen in Berlin zu Problemen und Hemmnis- sen bei der praktischen Umsetzung befragt. Denn klar ist: Bei der umwelt- verträgliche Beschaffung Beschaffung sind komplexe Kriterien zu beachten, die für die Beschaffer oftmals völlig neue Fragestellungen bedeuten. Die Gutachter entwickeln auf der Grund- lage der Befragungen zielgerichtete, produktbezogene Schulungen für die Berliner Beschaffungsstellen.
Mehr anzeigen

8 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management B.A.U.M. zeich- net seit 2008 jährlich die umweltfreundlichsten Büros aus. Im Mittelpunkt stehen der schonende Umgang mit Ressourcen sowie die umweltfreundliche Beschaffung von Büroprodukten. Bewerbungen können noch bis zum 31. Mai online eingereicht werden.

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Eine aktualisierte Broschüre gibt einen Überblick über den Status quo der umwelt- freundlichen Beschaffung in den Bundesländern und zeigt gute Beispiele. Zwar gebe es inzwischen in vielen Bundesländern entsprechende rechtliche Regelungen; die Ver- bindlichkeit sei aber sehr unterschiedlich, so die Autoren. Die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen machen demnach die weitreichendsten Vorgaben, unterstüt- zen die Beschaffungsstellen zugleich mit Handlungshilfen und sind damit Vorreiter einer umweltfreundlichen Beschaffung.

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Kunststoffe gehören zu den zentralen Produktwertschöpfungsketten im EU-Aktions- plan für die Kreislaufwirtschaft. Der neue Leitfaden des UBA zur Beschaffung von Pro- dukten aus Recyclingkunststoffen gibt Empfehlungen, welche Kriterien zu beachten sind, um zum Beispiel die Verschleppung von Schadstoffen in Produkte auszuschlie- ßen.

7 Mehr lesen

Show all 1753 documents...