Nach oben pdf Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bettwaren und Bettwäsche

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bettwaren und Bettwäsche

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bettwaren und Bettwäsche

27 Verordnung (EU) Nr. 528/2012 über Bereitstellung und Gebrauch von Biozidprodukten erklärung und Bestätigung des Chemikali- enlieferanten oder Textilveredlers Anforderung: Halogeniert[r]

122 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bekleidungstextilien und Wäsche

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Bekleidungstextilien und Wäsche

Die [hier Bezeichnung des ausgeschriebenen Textils eintragen; z.B. Diensthemden, Blu- sen] müssen die im angefügten „Anbieter- fragebogen zur umweltfreundlichen öffentli- chen Beschaffung von Bekleidungstextilien und Wäsche“ genannten Ausschlusskriteri- en erfüllen, um bei der Vergabeentscheidung berücksichtigt werden zu können. Die im An- bieterfragebogen genannten Bewertungskri- terien werden im Rahmen der Angebotswer- tung berücksichtigt. Zum Nachweis ist für [die angebotenen Produkte/ das angebotene Produkt (Unzutreffendes streichen.)] der aus- gefüllte Anbieterfragebogen zusammen mit den darin geforderten Einzelnachweisen vor- zulegen. Sofern das Produkt mit dem Umwelt-
Mehr anzeigen

106 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Polstermöbel

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung: Polstermöbel

Nachweis der Legalität der Holzquellen: Blauer Engel Polstermöbel (DE-UZ 117, Ausgabe Januar 2018), gleichwertiges Gütezeichen oder der Bieter erklärt den Nachweis der Legalität der [r]

72 Mehr lesen

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Elektrofahrräder.

Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung. Elektrofahrräder.

Die [Elektrofahrräder] müssen die im an- gefügten „Anbieterfragebogen zur umwelt- freundlichen öffentlichen Beschaffung von Elektrofahrrädern“ genannten Ausschlusskri- terien erfüllen, um bei der Vergabeentschei- dung berücksichtigt werden zu können. Zum Nachweis ist für jedes angebotene Produkt der ausgefüllte Anbieterfragebogen zusam- men mit den darin geforderten Nachweisen vorzulegen. Sofern das Produkt mit dem Um- weltzeichen Blauer Engel DE-UZ 197 gekenn- zeichnet ist, können die Einzelnachweise entfallen. Die Einzelnachweise können auch dann entfallen, wenn das Produkt mit einem gleichwertigen Umwelt- bzw. Gütezeichen ge- kennzeichnet ist, das für die Kennzeichnung alle im Anbieterfragebogen genannten Aus- schlusskriterien voraussetzt. Die im Anbie- terfragebogen genannten Bewertungskriteri- en werden im Rahmen der Angebotswertung berücksichtigt.
Mehr anzeigen

29 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Die Senatsumweltverwaltung hat ein Projekt zur weiteren Steigerung der Ressour- ceneffizienz im Bausektor gestartet. So gibt das Leistungsblatt 26 der VwVBU für Neubau und Komplettmodernisierung von öffentlichen Gebäuden den Einsatz von R- Beton vor. Zur Herstellung von R-Beton wird in Anteilen auf eine rezyklierte Gesteins- körnung aus der Aufbereitung mineralischer Bauabfälle zurückgegriffen. Aber auch klassischer Mauerwerksbruch kann zu einer Gesteinskörnung aufbereitet ebenfalls hochwertig in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden. Diese Gesteinskörnung Typ 2 (nach DIN 4226-101) soll in Berlin durch dieses Projekt eingeführt werden, denn das Regelwerk (Richtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton) lässt eine Ver- wendung von gebrochenem Mauerwerk im Zuschlag zu. Diese RC-Gesteinskörnung Typ 2 wird bisher bundesweit nur durch die in Baden-Württemberg ansässige Firma Heinrich Feeß GmbH & Co. KG produziert und seit einigen Jahren an die umliegenden Betonwerke vermarktet. Der Eigentümer, Herr Walter Feeß wurde für sein Engage- ment zur Aufbereitung mineralischer Bauabfallmassen mit dem Deutschen Umwelt- preis ausgezeichnet.
Mehr anzeigen

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Gerade in Großstädten wie Berlin sind Baumaschinen eine wichtige Quelle für Diesel- partikel, die in besonderem Maße zur Feinstaubbelastung beitragen. Baumaschinen tragen inzwischen in der gleichen Größenordnung wie der Straßenverkehr zur Belas- tung mit Dieselpartikeln bei. Das Land Berlin stellt deshalb bei der Beauftragung öffentlicher Bauleistungen an viele der eingesetzten Baumaschinen Umweltanforde- rungen, die in der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt (VwVBU) festge- legt sind. Zur Vereinfachung hat die Senatsumweltverwaltung ein farbiges Plaketten- system eingeführt.
Mehr anzeigen

9 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Preisen zu beschaffen sind. Bezieht man die Lebenszykluskosten bei der Beschaffung von Investitionsgütern in das Vergabeverfahren ein, können sich sogar wirtschaftli- che Spielräume herausstellen. Die Broschüre stellt vorbildliche Beschaffungen unter Berücksichtigung ökologischer Anforderungen dar, z. B. der Hochschule für nachhal- tige Entwicklung in Eberswalde und der Freien Universität Berlin.

6 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Das Grundregelwerk zur umweltverträglichen Beschaffung gibt es ja mit dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung, den Vergabeverordnungen und nicht zuletzt mit dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz. Die VwVBU-Webseite der Senats- verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bietet hilfreiche und praktikable Infor- mationen und Beschaffungshinweise. Auch die angebotenen Informationsveranstal- tungen halte ich für sehr wichtig. Weitere Optimierungspotentiale hängen sehr eng mit den vorhin angesprochenen Themen Rahmenverträge, Sammelbestellverfahren und zentrale Vergabestellen zusammen.
Mehr anzeigen

9 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Ziel der vorliegenden Überarbeitung und Aktualisierung des Rechtsgutachtens ist es, die im Rahmen der Gesetzesnovelle 2016/2017 durch das Vergaberechtsmodernisie- rungsgesetz, die Vergaberechtsmodernisierungsverordnung sowie die Unterschwel- lenvergabeordnung (UVgO) eingeführten Änderungen zu berücksichtigen. Dabei liegt der Fokus auf den Vorschriften zur umweltfreundlichen Beschaff ung. Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Umweltmanagementmaßnahmen und -systeme (UMS) und insbesondere EMAS in der Vergabe verstärkt verwendet werden können.

8 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) wurde im Zuge der Umsetzung der aktualisier- ten Abfallrahmenrichtlinie novelliert. Nach dem neuen KrWG sind die Stellen und Ins- titutionen des Bundes künftig verpflichtet, im Rahmen der Beschaffung Produkte zu bevorzugen, die rohstoffschonend, abfallarm, reparierbar, schadstoffarm und recyc- lingfähig sind.

7 Mehr lesen

Allianz für eine nachhaltige Beschaffung

Allianz für eine nachhaltige Beschaffung

Trotz der bereits verfügbaren vielen Informationen und Orientierungshilfen zur ökologischen Vorteilhaftig- keit und Nutzung von Recyclingpapier sowie zu den entsprechenden vergaberechtlichen Möglichkeiten für Beschaffer der öffentlichen Hand ist die Beschaffung von Recyclingpapier in Deutschland noch deutlich ausbaufähig. Hier sieht die Expertengruppe „Standards“ noch großes Entwicklungspotenzial und fordert des- halb nachdrücklich die Unterstützung und Verstärkung der Anstrengungen von Bund, Ländern und Kommu- nen. Vor diesem Hintergrund sollten Aktivitäten, die zum Abbau von Informationsdefiziten und Vorurteilen gegenüber Recyclingpapier beitragen, verstärkt und gezielt durchgeführt werden. Aus Sicht der Experten- gruppe bedarf es darüber hinaus einer klaren Positio- nierung der politischen Entscheider zugunsten von Recyclingpapier. Wünschenswert wäre auch ein Erlass zur Verwendung von Recyclingpapier auf Bundesebene ähnlich dem für Holzprodukte.
Mehr anzeigen

57 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Der 2. Fachdialog zum Thema nachhaltige Holzbeschaffung informiert praxisnah über die auf Bundesebene sowie im Land Berlin geltenden Regelungen zur öffentlichen Beschaffung von nachhaltigem Holz. Mit der Beschaffung von zertifizierten Holzpro- dukten kann ein wichtiger Anreiz zur Verbesserung der Waldwirtschaft auch in Ent- wicklungs- und Schwellenländern geleistet werden. Die Veranstaltung zeigt auf, wel- che Vorgaben Betriebe erfüllen müssen, um an öffentlichen Ausschreibungen im Land Berlin teilnehmen zu können.

11 Mehr lesen

IT-Unterstützung in der Beschaffung

IT-Unterstützung in der Beschaffung

Neben der strategischen Ebene wird die IT-Unterstützung in dem operativen Beschaffungsprozess im Kapitel 5 erörtert. Im Vergleich zu den konventionellen Beschaffungsprozess, der mit papierbasierte Tätigkeiten und fast manuell erfolgt, wird der durch IT gestützte Beschaffungsprozess deutlich verbessert. Bei Umsetzung von IT-Lösungen werden die Prozessschritte, dadurch auch die Prozesskosten und Durchlaufzeiten reduziert. Fast alle Prozesse der Beschaffung erfolgen automatisch und elektronisch. Deshalb wird die Transparenz über der ganze Prozess erhöht, was für das Beschaffungsmanagement eine große Bedeutung ist. Der Grad der Lieferantenintegration in den Beschaffungsprozess des beschaffenden Unternehmens ist hoch. Diese erlaubt eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Unternehmen. Zusammenfassend stellt die Unterstützung der Beschaffung durch IT-Systeme ein wesentlicher Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens dar. Im Zeitalter der Digitalisierung entwickelt sich immer die IT-Lösung für die Beschaffung. Viele IT- Dienstleister bieten innovative und kostengünstige Produkte für die Beschaffung, die nicht nur für den großen Unternehmen sondern auch den kleinen und mittelständischen Unternehmen geeignet sind. Die Informationstechnologien, die für die nahe Zukunft zu erwarten sind, sind beispielsweise Cloud- basierte Lösung, Big Data und das Internet der Dinge.
Mehr anzeigen

43 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Am 14. Februar 2017 wurden auf dem „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ in Berlin die Sieger des diesjährigen Preises „Innovation schafft Vorsprung“ gekürt. Sieger im Wettbewerb sind die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe (DVV), der Land- schaftsverband Westfalen-Lippe und die Polizei Sachsen. Uwe Beckmeyer, Staatsse- kretär im Bundeswirtschaftsministerium: „Die diesjährigen Preisträger haben innova- tive Lösungen bei der Beschaffung entwickelt – nicht nur zum eigenen Vorteil, sondern auch zum Nutzen Ihrer Kunden und Ihrer Lieferanten. Aber auch mehr Klimaschutz, mehr Bürgernähe oder gesellschaftliche Nachhaltigkeit waren positive Folgen. Bei ei- nem Gesamtbeschaffungsvolumen von ca. 350 Mrd. Euro liegt hier viel Potenzial.“ http://www.bme.de
Mehr anzeigen

8 Mehr lesen

Kommunale Beschaffung im Umbruch

Kommunale Beschaffung im Umbruch

Die öffentliche Beschaffung hat große strategische Bedeutung. Ausgehend vom Wirtschaftlichkeitsprinzip lässt sich dies an der Gegenüberstellung der Kosten zu den Leistungen und dem Nutzen des Einkaufs durch die öffentliche Hand nachweisen. Auf der Kostenseite steht ein geschätztes Beschaffungsvolumen von Bund, Län- dern, Kommunen und sonstigen öffentlichen Auftraggebern in Höhe von knapp 480 Milliarden Euro. Damit wird nicht nur deutlich, wie stark der Staat von privaten Vorlie- feranten abhängt, um seine Leistungen erbringen zu können. Gleichzeitig sind damit enorme – betriebs- wie volkswirtschaftliche – Einsparpotenziale verbunden. Fasst man vereinfachend das Beschaffungsvolumen von Bund, Ländern und Kommunen zusammen, so würde bereits eine Einsparung von 0,5 Prozent Mittel freisetzen, mit denen das Entwicklungshilfebudget verdoppelt werden könnte; bei einer Einsparung von 3,5 Prozent könnte Deutschland auf seine Nettokreditaufnahme verzichten. Öffentliche Auftraggeber sind der damit verbundenen verbesserten Wirtschaftlich- keit doppelt verpflichtet: So fordert nicht nur das Vergaberecht die Bezuschlagung auf das – ausdrücklich nicht billigste, aber vielmehr – wirtschaftlichste Angebot (§ 18 (1) VOL / A). Es gilt generell die Verpflichtung zu Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit gemäß § 7 BHO.
Mehr anzeigen

40 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Jedes Jahr fallen in Deutschland rund 154.680 Tonnen Windeln als Abfall an. Der neue Leitfaden des UBA unterstützt Kitas und Pflegeeinrichtungen dabei, ökologische Aspekte bei der Ausschreibung zu berücksichtigen. Eine Erleichterung bei der Beschaffung ist ein Fragebogen, der in die Ausschreibungsunterlagen aufgenommen werden kann. Der Leit- faden basiert auf den Kriterien des Blauen Engel Einwegwindeln.

6 Mehr lesen

Nachhaltige öffentliche Beschaffung

Nachhaltige öffentliche Beschaffung

Beschaffungsstellen bearbeiten, versteht sich ein Drittel der kommunalen Beschaffungsmitarbeiter als ein eher operativ ausgerichteter interner Dienstleister im Sinne der Bedarfs- und Bestellabwick- lung. Das zeigt, dass sich das wahrgenommene und gelebte Aufgabenspektrum der Beschaf- fungsstellen bei einem Drittel noch stark auf den in Kapitel 3.1.1 dargestellten Prozessschritt des Vergabeprozesses i.e.S. konzentriert. Allerdings verstehen auch knapp 28 % der Beschaffungsstel- len ihr Aufgabenspektrum darüber hinaus in der Kenntnis der Märkte und Pflege von Lieferanten- beziehungen. Diese Aufgabenfelder können dem Prozessschritt der Beschaffungsmarktforschung (siehe dazu Abbildung 1) zugeordnet werden. Weitere 11 % der Beschaffungsstellen definieren ihr Aufgabengebiet zusätzlich mit Planungs- und Budgetierungsaufgaben. Darüber hinausgehen- de Leistungsspektren wie bspw. die Leistung von Beiträgen zur Erreichung strategischer Ziele und dem Selbstbild der Beschaffung als strategischem Manager sind zumindest auch schon bei fast 28 % der Beschaffungsstellen etabliert. 44
Mehr anzeigen

56 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

„Das Land Berlin strebt an, die nachhaltige Beschaffung von Produkten sukzessive weiter auszubauen. Berlin soll zur Modellstadt für eine nachhaltige Beschaffung wer- den.“ Mit diesen Worten eröffnete Staatssekretär Stefan Tidow von der Senatsverwal- tung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin den Fachdialog „Nachhaltige Holz- beschaffung“. Die Berliner Senatsumweltverwaltung und der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e. V. (GD Holz) luden am 8. September 2017 Expert*innen aus Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und Architektur ein, um über Perspektiven des ressourcenschonenden und klimaverträglichen Baustoffs Holz zu diskutieren.
Mehr anzeigen

7 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Öko-Institut untersucht umweltver- trägliche Beschaffung in Berlin In einem Gutachten im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwick- lung und Umwelt evaluiert das Öko- Institut derzeit die Umsetzung der Verwaltungsvorschrift. Dabei werden stichprobenartig Beschaffungsstellen in Berlin zu Problemen und Hemmnis- sen bei der praktischen Umsetzung befragt. Denn klar ist: Bei der umwelt- verträgliche Beschaffung Beschaffung sind komplexe Kriterien zu beachten, die für die Beschaffer oftmals völlig neue Fragestellungen bedeuten. Die Gutachter entwickeln auf der Grund- lage der Befragungen zielgerichtete, produktbezogene Schulungen für die Berliner Beschaffungsstellen.
Mehr anzeigen

8 Mehr lesen

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Newsletter "Grüne Beschaffung":

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management B.A.U.M. zeich- net seit 2008 jährlich die umweltfreundlichsten Büros aus. Im Mittelpunkt stehen der schonende Umgang mit Ressourcen sowie die umweltfreundliche Beschaffung von Büroprodukten. Bewerbungen können noch bis zum 31. Mai online eingereicht werden.

7 Mehr lesen

Show all 1750 documents...