platelet-derived growth factor

Top PDF platelet-derived growth factor:

Beeinflussung Platelet-derived Growth Factor–induzierter Aktivierung glatter
Gefäßmuskelzellen und okklusiver, vaskulärer Gewebeumbauprozesse

Beeinflussung Platelet-derived Growth Factor–induzierter Aktivierung glatter Gefäßmuskelzellen und okklusiver, vaskulärer Gewebeumbauprozesse

Im Rahmen einer endothelialen Denudation setzen adhärierte und aggregierte Thrombozyten den Wachstumsfaktor Platelet-derived Growth Factor (PDGF) frei. PDGF wirkt pro-migratorisch für Monozyten/ Makrophagen und glatte Gefäßmuskelzellen. Auch aktivierte Endothelzellen, glatte Gefäßmuskelzellen und Makrophagen sind in der Lage, PDGF zu synthetisieren. Darüber hinaus übt PDGF einen starken proliferativen Reiz auf glatte Gefäßmuskelzellen aus. Auch andere mitogene bzw. chemotaktische Wachstumsfaktoren wie der Fibroblast Growth Factor (FGF), der Epidermal Growth Factor (EGF), der Insulin-like Growth Factor (IGF) und der Transforming Growth Factor-beta (TGFβ) werden von Thrombozyten bzw. vaskulären Zellen produziert und tragen zum Gewebeumbauprozess im Rahmen von Gefäßveränderungen bei. 7 Die aktivierten glatten
Mehr anzeigen

29 Mehr lesen

Combined inhibition of vascular endothelial growth factor (VEGF) and platelet derived growth factor (PDGF) for neovascular AMD in vitro

Combined inhibition of vascular endothelial growth factor (VEGF) and platelet derived growth factor (PDGF) for neovascular AMD in vitro

Anhand eines in vitro Zellkulturmodells der neovaskulären AMD (nAMD) wurde in dieser Arbeit untersucht, welchen Einfluss eine kombinierte Inhibition der beiden Wachstumsfaktoren vascular endothelial growth factor (VEGF) und platelet derived growth factor (PDGF) auf Endothelzellen und Perizyten ausübt. Beide Zelltypen sind verantwortlich für die Bildung makulärer choroidaler Neovaskularisationen (CNV), die unbehandelt zum Endstadium der nAMD, der submakulären Fibrose, und einer daraus resultierenden hochgradigen Sehminderung führen 70,71 . Um den Effekt einer
Mehr anzeigen

37 Mehr lesen

Der Einfluss von platelet derived growth factor (PDGF-BB) auf das
Transplantatremodeling nach vorderem Kreuzbandersatz: eine biomechanische Untersuchung am Schafsmodell

Der Einfluss von platelet derived growth factor (PDGF-BB) auf das Transplantatremodeling nach vorderem Kreuzbandersatz: eine biomechanische Untersuchung am Schafsmodell

Ich, Roman Falk, erkläre, dass ich die vorgelegte Dissertation mit dem Thema „Der Einfluss von platelet derived growth factor (PDGF-BB) auf das Transplantatremodeling nach vorderem Kre[r]

80 Mehr lesen

Der Single Nucleotide Polymorphismus +1135 (A>C) des Platelet- derived Growth Factor B Gens als prognostischer Marker bei Lungenadenokarzinom-Patienten

Der Single Nucleotide Polymorphismus +1135 (A>C) des Platelet- derived Growth Factor B Gens als prognostischer Marker bei Lungenadenokarzinom-Patienten

Die untersuchten Polymorphismen in der vorliegenden Arbeit sind u.a. Teil des VEGF Signalweges, der seine proangiogenetischen Effekte primär über den VEGF Rezeptor 2 (VEFGR2) auf Gefäßendothelzellen vermittelt (Carmeliet et.al 2005). Allerdings führt die durch VEGF vermittelte Angiogenese zur Entstehung von desorganisierten, unreifen und durchlässigen Gefäßen. Die Reifung dieser Gefäße ist abhängig von perivaskulären Stromazellen, welche durch den platelet-derived Growth Factor beta (PDGF-B) aktiviert werden. Letzterer weist ebenfalls Polymorphismen auf, die Gegenstand der vorliegenden Arbeit sind (Abramsson et al. 2003, Cao R et al. 2002, Cao R et al. 2003, Cao Y et al. 2009, Zhang et al. 2009). Darüberhinaus werden die Angiogenese, die Gefäßpermeabilität und der Gefäßtonus
Mehr anzeigen

54 Mehr lesen

Die Rolle des Platelet Derived Growth Factor in der Pathogenese der Pankreasfibrose

Die Rolle des Platelet Derived Growth Factor in der Pathogenese der Pankreasfibrose

Dazu wurden die Zellen wie zuvor beim Wes- tern Blot isoliert und in Kultur gehalten, nach der ersten Passage auf Objektträger mit Glaskammer ausgesät, 24 Stunden in serumfreiem Medium [r]

110 Mehr lesen

Die Rolle des Platelet Derived Growth Factor Receptor Alpha (PDGF-Rα) in der Genese pathologischer Veränderungen durch die mechanische Beatmung der neugeborenen Lunge

Die Rolle des Platelet Derived Growth Factor Receptor Alpha (PDGF-Rα) in der Genese pathologischer Veränderungen durch die mechanische Beatmung der neugeborenen Lunge

Eine reduzierte Zahl und veränderte Verteilung von PDGF-RD positiven MFB in PDGF-RD+/- Mäusen führt unter dem Einfluss der MV-O2 zur einer veränderten Verteilung der pulmonalen Elastinfa[r]

85 Mehr lesen

OPUS Würzburg | Transforming Growth Factor Beta1 und Platelet Derived Growth Factor im Serum und in bronchoalveolärer Lavage bei idioapthischen Lungenfibrosen

OPUS Würzburg | Transforming Growth Factor Beta1 und Platelet Derived Growth Factor im Serum und in bronchoalveolärer Lavage bei idioapthischen Lungenfibrosen

Im Vergleich zur Kontrollgruppe und zur Diagnosegruppe Sarkoidose ist die Konzentration von PDGF-AB im Serum signifikant erhöht, jedoch ergibt sich für PDGF-AB im Serum keine Korrelati[r]

62 Mehr lesen

Der Einfluss von Xenon auf das pulmonale System und die Untersuchung von Vasodilatoren, Argon und Platelet-derived growth factor in der akuten und chronischen pulmonalen Hypertonie

Der Einfluss von Xenon auf das pulmonale System und die Untersuchung von Vasodilatoren, Argon und Platelet-derived growth factor in der akuten und chronischen pulmonalen Hypertonie

1) Die histologischen Untersuchungen konnten zeigen, dass die chronische Hypoxie in der Media der kleinen Pulmonalarterien ein vaskul¨ ares Remodeling induzierte und eventuell einen R¨ u[r]

184 Mehr lesen

Untersuchungen zur Rolle von Platelet-Derived Growth Factor (PDGF)-C in einem Modell des akuten Nierenversagens, der renalen Ischämie, Reperfusion

Untersuchungen zur Rolle von Platelet-Derived Growth Factor (PDGF)-C in einem Modell des akuten Nierenversagens, der renalen Ischämie, Reperfusion

factor). Er besteht aus der Sauerstoff-sensitiven HIF- α-Untereinheit, von denen die Isoformen HIF-1α, HIF-2α und HIF-3α bekannt sind, sowie den entsprechenden, konstitutiv exprimierten HIF-β-Untereinheiten. Bei Normoxie wird die HIF-α-Untereinheit durch das Enzym PDH (HIF Prolyl-Hydroxylase) hydroxyliert und über das Von-Hippel-Lindau-Tumor-Suppressor-Protein abgebaut. Da bei Hypoxie Sauerstoff als wichtiges Substrat für die Hydroxylierung fehlt, wird die HIF-α-Untereinheit nicht abgebaut, sondern dimerisiert mit der HIF-β-Untereinheit und erhöht so die Transkription verschiedener Zielgene wie PDGFs und VEGFs (Nangaku, 2006). HIF-1α erhöht die durch PDGF-AB induzierte Proliferation von glatten Muskelzellen in Gefäßen und fördert durch eine erhöhte Expression von PDGF-C die Angiogenese bei kleinzelligen Bronchialkarzinomen (Wan et al., 2011, Schultz
Mehr anzeigen

133 Mehr lesen

OPUS Würzburg | Untersuchung über die scherstressabhängige Induktion des platelet-derived growth factor mit Hilfe eines Reportergen-Assays an transfizierten Endothelzellen

OPUS Würzburg | Untersuchung über die scherstressabhängige Induktion des platelet-derived growth factor mit Hilfe eines Reportergen-Assays an transfizierten Endothelzellen

Da die Versuche als Kontrolle auch mit transient transfizierten Zellen durchgeführt wurden und sich hier ähnliche Ergebnisse fanden (ein Anstieg der GFP-Menge während der Messung mit dem[r]

77 Mehr lesen

Untersuchungen zum crosstalk zwischen Interleukin-6 und Platelet-derived growth factor (PDGF) sowie zur Signaltransduktion von PDGF-Rezeptoren

Untersuchungen zum crosstalk zwischen Interleukin-6 und Platelet-derived growth factor (PDGF) sowie zur Signaltransduktion von PDGF-Rezeptoren

Neben der Intensit¨ at ihrer Expression unterscheiden sich die Gene in ihrer Regulati- on im crosstalk -Kontext. Im Microarray fanden sich Gene, die kaum reguliert wurden, aber auch einige Gene, die sehr stark stimulationsabh¨ angig reguliert wurden. Bei den regulierten Genen fielen Gene auf, die im crosstalk st¨ arker oder schw¨ acher exprimiert wurden als nach IL-6- und PDGF-Einzelstimulation, oder in etwa gleich stark ex- primiert wurden wie nach PDGF-Stimulation. Eine im crosstalk st¨ arkere Expression zeigte sich z.B. f¨ ur ICAM1 (intercellular adhesion molecule 1 ), ATF3 (activating tran- scription factor 3 ), SOCS3, CCL2, IRF1, MAP3K8, SOCS1, BAX1 (BCL2-associated X protein), PIM1 und IRF7. TNF, GRO1, IL-6, IKBA ( = NFKBIA (nuclear factor of kappa light polypeptide gene enhancer in B-cells inhibitor, alpha)), KLF6 und IL7R (interleukin 7 receptor ) zeigten im crosstalk eine schw¨ achere Expression. F¨ ur EGR1, FOS2, RHOB (ras homolog gene family, member B ), FOSL1 (FOS-like antigen 1 ) und GEM (GTP binding protein overexpressed in skeletal muscle) wurde eine Expression gefunden, die im crosstalk in etwa der Expression nach PDGF entspricht.
Mehr anzeigen

144 Mehr lesen

Pigment Epithelium-derived Factor in Augen von Aderhautmelanom-Patienten

Pigment Epithelium-derived Factor in Augen von Aderhautmelanom-Patienten

Als wesentliche Induktoren der Angiogenese gelten Hypoxie bzw. Ischämie, durch die es zu einer Produktion von Hypoxia-induced factor-1 α (HIF-1α) kommt. Dieser führt zur Aktivierung der Transskription des VEGF-Genes. Bei verschiedenen Tumoren hat sich gezeigt, dass HIF-α und der Grad der Tumorvaskularisation positiv korrelieren. (25) Weiterhin kommt es zu einer Ausschüttung proangiogener Faktoren wie basic Fibroblast growth factor (bFGF), Insuline-like growth factor (IGF-1), Angiopoeitin 2 (Ang2), Platelet-derived growth factor (PDGF) und Tumornekrosefaktor (TNF- α). Endogene Inhibitoren der Angiogenese, dazu zählen PEDF, Transforming growth facor (TGF-β), Angiostatin, Endostatin, Thrombospondin 1 (TSP1) und Tissue inhibitor of metalloproteinase (TIMP), werden hingegen vermindert ausgeschüttet. (26-28)
Mehr anzeigen

77 Mehr lesen

Korrelation von placental growth factor, vascular endothelial growth factor und soluble vascular endothelial growth factor receptor-1 im Serum mit Tumorstadien und Prognose des hepatozellulären Karzinoms

Korrelation von placental growth factor, vascular endothelial growth factor und soluble vascular endothelial growth factor receptor-1 im Serum mit Tumorstadien und Prognose des hepatozellulären Karzinoms

Im fortgeschrittenen Tumorstadium BCLC C liegt die 1-Jahres-Überlebensrate bei 25% (Tu- mor mit makroskopischer Gefäßinvasion oder extrahepatischer Manifestation sowie bei Thera- pieversagen lokoregionaler Verfahren). Bei Patienten mit einer erhalten Leberfunktion kommt seit 2007 der Tyrosinkinasehemmer Sorafenib zum Einsatz. Allerdings ist der Überlebensvor- teil gering und bereits bei Child-Pugh-Stadium B minimal (32). Neben den modifizierten RE- CIST-Kriterien ist vor allem das klinische Ansprechen und die Toleranz für das Therapiema- nagement ausschlaggebend (8). Der Wirkmechanismus führt über Hemmung der B-Raf- und Raf-1-Kinase sowie der Tyrosinkinasen des vascular endothelial growth factor recep- tor (VEGFR) und des platelet-derived growth factor receptor (PDGFR) zu einer Hemmung der Angiogenese (Kapitel 5.1.3), der Zellproliferation und zu einer Reduktion der Tumorlast (33). Die wichtigsten Nebenwirkungen sind das Hand-Fuß-Syndrom, gastrointestinale Beschwerden und arterieller Hypertonus. Bis zu 30% der Patienten müssen aufgrund der schlechten Toleranz die Therapie abbrechen (34). Lenvatinib inhibiert VEGF- R1-3, fibroblast growth factor recep- tor 1-4 (FGF-R1-4), platelet-derived growth factor receptor alpha (PDGFR-α) und die Wachs- tumsfaktor-Rezeptoren RET und KIT und wird neuerdings ebenfalls als Erstlinientherpie enge- setzt. Seit Kurzem gibt es mit Regorafenib, einem oralen Multikinaseinhibitor mit ähnlichem Wirkmechanismus, eine Zweitlinientherapie bei Therapieversagen unter Sorafenib. Cabozanti- nib hemmt die Tyrosinkinasen MET, RET und VEGF-R2 und wurde ebenfalls als Zweitlinien- therapie bei erfolgloser oder nicht vertragener Therapie mit Sorafenib zugelassen (1). Neuer- dings wurde zudem Ramucirumab, ein monoklonaler Antikörper gegen VEGFR-2, als Zweit- linientherapie bei erhöhtem AFP zugelassen (35).
Mehr anzeigen

87 Mehr lesen

Die Rolle des Platelet-derived Growth Factors und seines Rezeptors bei der Proliferation glatter Muskelzellen der Harnblase

Die Rolle des Platelet-derived Growth Factors und seines Rezeptors bei der Proliferation glatter Muskelzellen der Harnblase

detrusor bedingt durch einen dauerhaft erhöhten Blasenbinnendruck. Der proliferative Effekt mitogener Wachstumsfaktoren auf glatte Muskelzellen der Harnblase (BSMC) konnte bereits vielfach nachgewiesen werden [43, 100, 101, 106]. Im zentralen Interesse dieser Arbeit stehen dabei der Wachstumsfaktor platelet-derived growth factor (PDGF) und sein Rezeptor (PDGFR). Vorarbeiten unserer Arbeitsgruppe bestätigten eine relevante proliferationssteigernde Wirkung des PDGF-BB-Subtyps in humanen BSMC in vitro. Fortführende Experimente zeigten darüber hinaus, dass der Rezeptor unter definiertem hydrostatischen Druck signifikant überexprimiert wird. Unklar blieb noch der genaue Syntheseort des Liganden. Zudem stellte sich die Frage, ob der PDGFR auch als ligandunabhängiger Mechanorezeptor fungieren kann. Diese Arbeit zeigt den Einfluss des PDGF und seines Rezeptors bei der druckinduzierten Proliferation von humanen BSMC und wirft die Frage nach zukünftigen therapeutischen Konzepten auf.
Mehr anzeigen

101 Mehr lesen

Fibroblast growth factor 1 in multiple sclerosis

Fibroblast growth factor 1 in multiple sclerosis

Following migration, both oligodendrocyte proliferation as well as differentiation can be supported by astrocytes. Ciliary neurotrophic factor (CNTF), e.g., promotes OPC survival 6 and maturation into a myelinating phenotype 181 . Furthermore, it is an upstream regulator of fibroblast growth factor 2 ( FGF2) 6 which is known to be a mitogen for OPCs 19 . Further molecules which were attributed to be involved in oligodendrocyte differentiation are: Adenosine triphosphate (ATP) 81 , its degradation product adenosine 182 , insulin-like growth factor 1 (IGF1) 65, 77 , interleukin 1 β (IL1β) 116 , interleukin 11 (IL11) 225 and leukemia inhibitory factor (LIF) 81 which were shown to directly (adenosine, IGF1, IL11, LIF) or indirectly (ATP, IL1 β) stimulate OPC differentiation and maturation. Additionally, transforming growth factor β (TGFβ), in the presence of platelet-derived growth factor (PDGF), also reduces proliferation and enhances differentiation in vitro 120 . On the other hand, TGF β promotes Jagged1 production in astrocytes which can bind to Notch1 on oligodendrocytes and retains them in a premature state 86 (figure 4, A). Even the role of the glial scar in remyelination is ambivalent. Mostly, OPCs are found at the rim of demyelinated lesions and remyelination can be supported by above-mentioned mechanisms. However, as astrogliosis might impair migration of OPCs, they are barely found in the lesion center 17, 37 .
Mehr anzeigen

107 Mehr lesen

Platelet-Released Growth Factors Induce Differentiation of Primary Keratinocytes

Platelet-Released Growth Factors Induce Differentiation of Primary Keratinocytes

3.4. The Epidermal Growth Factor Receptor (EGFR) Inଏuences the Expression of Diଏerentiation Markers in Primary Human Keratinocytes Treated with PRGF. To exam- ine the underlying signal transduction pathways of the PRGF-mediated keratin 1, keratin 10, transglutaminase-1, and involucrin gene expression in primary human keratino- cytes, we analyzed the inଏuence of the epidermal growth factor receptor (EGFR) using a speciଏc monoclonal EGFR- blocking antibody (cetuximab). Treatment of the keratino- cytes with cetuximab signiଏcantly induced the gene expres- sion of keratin 1 (Figure 4(a)) and keratin 10 (Figure 4(b)), but this induction was inhibited by PRGF. In contrast, the inhibition of the EGFR using cetuximab did not induce transglutaminase-1 and involucrin expression but resulted in a signiଏcant decrease of PRGF-induced transglutaminase-1 (Figure 4(c)) and involucrin (Figure 4(d)) gene expression. 3.5. The Inଏuence of PRGF on the Expression of Diଏerentiation Markers Does Not Involve the Interleukin-6 Receptor (IL-6R). We have recently shown that PRGF treat- ment induced IL-6 in primary human keratinocytes already after 4 hours. In addition, the PRGF-mediated induction of the antimicrobial peptide hBD-2 partially depended on IL-6 signaling [17]. Therefore, we sought to determine whether IL-6 signaling plays a role in the expres- sion of diଏerentiation markers in keratinocytes treated with PRGF. To this end, we blocked the IL-6 receptor with the IL- 6 receptor-neutralizing antibody tocilizumab and stimulated the keratinocytes with PRGF. These experiments revealed a signiଏcant decrease of keratin 1 (Figure 5(a)) and keratin 10 (Figure 5(b)) gene expression in PRGF-treated keratinocytes that seemed to be independent from the IL-6R. Similarly, the
Mehr anzeigen

13 Mehr lesen

Insulin-like Growth Factor-1, Mechano Growth Factor und Myosin Schwerketten Transformation beim Krafttraining

Insulin-like Growth Factor-1, Mechano Growth Factor und Myosin Schwerketten Transformation beim Krafttraining

Durch Verdünnungsreihen der PCR-Produkte, unter Miteinbeziehung der errechneten Konzentrationen, ermittelten wir so die Standardgeraden für Myogenin und MyoD (siehe Abbildung 3.8 C+D).[r]

99 Mehr lesen

Furin reguliert die Funktion von glatten Gefäßmuskelzellen durch die Aktivierung von Pro-Nerve Growth Factor zu Nerve Growth Factor

Furin reguliert die Funktion von glatten Gefäßmuskelzellen durch die Aktivierung von Pro-Nerve Growth Factor zu Nerve Growth Factor

Schon 1948 entdeckte Elmer Bueker, dass die Implantation von murinen Sarkom-Zellen in Hühnerembryonen eine Innervation des Tumorgewebes durch sensorische Nervenfasern aus angrenzenden sensorischen Nervenganglien zur Folge hat [82]. Basierend auf der Arbeit von Elmer Bueker gelang es der Arbeitsgruppe von Rita Levi- Montalcini, die Freisetzung eines löslichen Nervenwachstumsfaktors (NGF) aus neoplastischen Zellen nachzuweisen, der das Wachstum von Nervenfasern induziert [81]. Anhand von Sequenzhomologien wurden in Säugetieren neben NGF bisher drei weitere Mitglieder der NT-Proteinfamilie identifiziert, die alle eine zentrale Rolle für das Wachstum, die Differenzierung und das Überleben von neuronalen Zellen spielen [83]. Neben dem brain-derived neurotrophic factor (BDNF), neurotrophin-3 (NT-3) und neurotrophin-4/5 (NT-4/5) wurden mit neurotrophin-6 (NT-6) und neurotrophin-7 (NT-7), zwei weitere NTs in Fischen identifiziert [84]. Die Isolation von NGF gelang zunächst aus Schlangengift und den submaxillären Speicheldrüsen der Maus, da NGF dort in hoher Konzentration vorkommt [81]. NGF aus den submaxillären Drüsen der Maus ist ein Komplex aus drei Untereinheiten (α, β, γ), wobei nur die β-Untereinheit für die biologische Aktivität von NGF verantwortlich ist [85]. Aktives β-NGF ist ein nicht- kovalent gebundenes, homodimeres Protein bestehend aus jeweils 118 Aminosäuren [86, 87].
Mehr anzeigen

113 Mehr lesen

Show all 5601 documents...