Lebens-Ansichten des Katers Murr : nebst fragmentarischer Biographie des Kappellmeisters Johannes Kreislers in zufälligen Makulatursblatten : Erster Theil

Teljes szövegt

(1)

bes

K a t e r s K t u r r

liebfi

f r a g m c n t a r i f d j e i : S i o g r a p f y t c bes

K a p e l l m e i f t e r s 3 o i ? a n n e s K r e i s l e t ^ in

3ufäiiigcn I t T a M a t u r M ä t t e r u . '

herausgegeben

»Ott ,

< £ . C . 2 1 E j o f f m a r m .

«Elfter Ceil.

£ e i p j t g

® t u ( f uub Sertag fcott ^ i j i i i b b Sicciam jun.

(2)

JATE Egyetemi Könyvtár

J000085483

í N

(3)

< 3 3 o w o r f b e i Ä e t a u i g e b e r i .

Reinem Β η φ ε ift ein SBonuort n ö t i g e t , als gegenmättigem, ba es, toirb nicht e r l l ü r t , auf meiere nmnberüche äSeifc eS fiel; jufnmmengefilgt hat, als ein äufammengeroürfclics Surcheinanber erfcBcinen biitfle.

SDajjet Bittet ber Herausgeber ben giinftigen 2efer, ι ο ί ν ΐ ϋ φ j u lefen, nämlich bieS B o r r o o r t .

Befagter Herausgeber φαί einen jfreunb, m i t bem er ein Hetä unb eine Seele i f t , ben er ebenfogut tennt als ( ί φ feibft. ©tefer g t e u n b (Brach eineä ©ageS ¡ u i f j m ungefähr a i f o : ,,©a b«, mein ©uter, ¡φοπ ηιαηφβδ 8 η φ haft bruden iafjen, unb Μ φ auf SBerleget »erftehft, roitb tS b i t ein Icicf)tc8 f e i n , irgenbeinen Don tiefen nntcEern H e r r n a u f j u » fiuben, bor auf beine Empfehlung etroaS b r u a t , toaS ein junget Slutor oon bem glänjenbflen © a i e n t , 11011 bett nnrtreffiicBficit ©alten oorher auffchtieb. K i m m Μ φ beS KlanncS an, er rierbient eS."

© e t Herausgebet oetfpracB, fein SSefteS j u t u n f ü r ben j ^ r i f t f i e l l e »

« ¡φ ε η Roilegen. EtroaS nerlounberliφ roolit' eS- ίφη n u n τοοφΐ be»

bilnten, a B fein g t e u n b iBm geftaub, bajs baS SDlanuftript » o n einem R a t e r , .ÜJinrr geEjetfeu, EjerrüEjce unb beffeu Sebensanficbtcu enthalte;

baS.SSort mar ¡εΡοφ gegeben, unb ba ber (Singaug ber Bfifiotie ¡hm I } ί ε ι η Ι ί φ gut f t i l i f i e r t f(Bien, fo lief er f o f o t t m i t bem 3Jlanu[Iript i n ber © α [ φ ε j u bem H e r r n © ü m m l c t unter ben Sinbeit unb propouierte iBm ben SBeriag beS RatcrbuiBeS.

Herr © i l m m l e t meinte, bis ¡ejjt habe et gmar η ί φ ΐ unter feinen 9Iutoren einen Rater gehabt, roiffe auch η ί φ ΐ , bah einer feiner merten Rollegen m i t einem S l a n n beS StBIageS bis jeht fidf eingeiaffen, i n · reffen niolle er ben ϊδεοριφ ιοοφί machen.

© e r Srucf begann, unb bem Herausgebet tarnen bic erften 2luS=

Bängebogen gu © e f ^ t . 2Bie erfchral et • aber, aiä er gemährte, baj) SWurrS © ε ( φ ΐ φ ί ε h i n unb toiebet abbricht, unb bann frembe ®infchiebfei oorfommen, bie einem anbeten Εδ π φ, bic EBiographti^beS RapellmeifierS Johannes RretSlcr enthaltenb, angehören.

51a<B forgfäitiger WachforfiBung nnb ©rfunbigung erfuhr ber Heraus»

gebet ε η Μ ί φ fotgenbeS: 2118 bet Rater B l u r r feine' SebenSanfichtcn (φνίεΒ, jertij) er ohne Umftänbe ein gebruetted Sudf, baS er bei feinem H e r r n oorfanb, unb oerbrauchte bie B l ä t t e r harmlos, teils j u r linter»

läge, teile j u m Söfchen. ©iefe B l ä t t e r blieben im äHanuffript unb — mürben, als j u bemfelbcu gehörig, aus Berfchen m i t abgebtuclt!

©es unb roehmiittg mup n u n ber Herausgeber gefteljen, bafj baS oerroorrene ©emifch frembartiger Stoffe burcheinanbcr lebigtich bind)

1 *

(4)

i

H o f f m a n n , Jlater SJlurr. I .

jetiu-n Eeidftfinn oeraníagt, ba ct baS SRanuffrípt beS üaierS bätte genau bunbgeben foüen, ebe er e3 ¡um S r u d beförberte, inbefjei ifi riorff einiger S r o f t f ü r iga porbanbeu.

g ü r ä erfte'roirb bet geneigie Sefer fitb Iei<bt auS ber ©aebe pnben íbnnen, n e n n et b i t cingeliammerten SBcmerfungen, Süal.=!Bl. (SJlatu*

Iatur»93!att) unb Sil. f. f. (SJturr fäbrt f o t t ) gfltigft beachten triD, bann ift aber baS jerriffene SJucb böcbfi roabrfcbefnttcb gar nicbt i n ben SJucb»

banbet getommen, ba niemanb aucb nur baS minbefie banon roeig.

Sen greunben beb ftapettmeifterä toenigftenS roirb eS ba^er angenehm fein, bag fie buräj beu titerarifeben SJanbaliSmuS beb flaterS tu einigen Stacbricbten über bie febr feitfamen SebenSumftär.be jenes i n feiner Strt nic^t unmerfiuitrbigcn SJtanneä fommen.

S e t Herausgeber hofft auf gütige SJerjeibung.

B a b r ift es enbiitf), bag Stutoren igte tübnften ©ebanlen, bie auger»

orbentlicbften Benbungen, oft igren gütigen ©egern rerbanfen, bie bem Sluffcbrounge ber ffbeen nadfijeifen burdf fogenanute Srucffebler.

S o fpracb 3. ber Herausgeber im jioeiten Seile feinet Slacbtftttcte

© . 326 non geräumigen SJoSiettS, bie in einem ©arten beflnblicb· SaS toar bem ©eger nid)t genial genug, er fegte böget baä SSbrtlein S)o3=

lettä um in baä B ö r t l e i n ßaSiettS. © o lägt i n ber © q ä g l u n g , baS gräuletn e e u b e t g * ) , ber ©eger pfifpgenoeife befagteS g t ä u l e i n ftatt i n einer ¡dptoarjen ¡Robe, i n einet ftgroarjen garbe non fcgioerem ©eiben«

jeug erfechten ufto.

Sebent febocg baä ©eine! Beber ber Jtater SRurr, nocg ber uns betannte SJiograpg beä ßapellmetftetg freister folt (leg m i t fremben gebern ftgmücien, unb ber Herausgeber bittet baget ben günftigen Hefet bringenb, beoor er baä Bertteiii lieft, nacbfolgenbe Snberungen j u neranftalten, bamit et non beiben Stutoren niefpt beffer ober fcblecgter benle, alä fie eä nerbienen.

Übrigens werben nur bie Haupterrata bemerft, gertngere bagegen ber S i ä i r e t i o n beä gütigen Seferä übertaffeu.

(Sie i n ber erften Stuägabe gier folgenben Srucifeglet finb in ber nortiegenben nerbeffert.)

©cgltegticb barf ber Herausgeber oerfiebern, bag er ben Jtater Slhirr perfbniieb fennen gelernt, unb in igm einen SRann non angenegmen, miiben ©itten gefunben bat. ©r ift auf bem ttmfcglage biefeä SJucgeS frappant getroffen.

S3crlin, im SJonember 1819.

S . 91. H o f f m a n n .

*) Safcgenbucg sum gefeitigen Vergnügen bei ©tebitfib, 1820.

(5)

Q3orrebe beé î l u t o r ë .

©djücBtern — mit BeBenber S t u f t , üBergeBe id) bet SBelt einige SSlätter bes SeBeni, bei Seibeni, ber Hoffnung, bet

©eBnfucBt, Me in fiifjen ©tuuben bet DKuge, -bet bi^tettf^en Segeiftetung, meinem innetften Kiefen entftrömten.

SBerbe, tann ¡dj befielen bot bem ftrengen 9üd;terftuBl bet Stritt! ? ®oc§ il)r feib es, iljt fiiBlenben Seelen, >Br tein

!inblid)en ©emiiter, iljt mir »ertnanbten treuen fjetjen, ja iBt feib ei, für bie idj fdfrieB, unb eine einjige f^öne Sräne in eurem üluge wirb mid) tröften, roirb bie SBunbe Beilen, bie ber falte Säbel unempfinblicBer Slejenfenten m i t fc^Xug!

Sellin, i m S t a i (18—).

, SDt u t r.

(Etudiant en belies lettres).

I ß o r t o o r t , unterbriicfteé, beS S l u t o r ë . iDîit bet ©icBetBeit unb fRuBe, bie bem maBren ©ente angeBoten, übergebe i<B ber SBelt meine SiograpBie, bamit fie lerne, trie man ficB 3um großen Sätet Bilbet, meine Sot»

ttefflidBfeit i m ganjen Umfange erfenne, mitB liebe, fcBäfee, eBte, Betounbre unb ein wenig aniete.

©ollte femanb »etmegen genug fein, gegen ben gebiege»

nen SBert bei aufferorbentlicBen SucB« einige 3ï r ,cifel et«

Beben 31t wollen, fo mag er Bebenfen, baß et ei mit einem Sätet j u tun Bat, bet ©eift, Serftanb Befiljt, unb fc^arfe Stallen.

Setiin, im fWai (18—). . 2K u t r.

(Homme de lettre très renommé),

(6)

6 # £ o f f m a n n , Jtater 9Jiurr. I.

9?. © . S a « ift gu arg! — SlucB ba« SSerwor Sinter«, WelcBe« unterbriicft werben feilte, ift aBgebrucft! —

©8 Bleibt nidjt« übrig, als ben günftigen Sefer gu Bitten, bog er bem f(§riftftetlerifc^en Sater ben etwa« fiolgen S a n biefe« S3orwort« nii^t gu BocB antecBnen unb Bebenten möge, baß, wenn manche wehmütige SBorrebe irgenbeine« anberf·

empfinbfamen Stüter« i n bie wahre ©pracBe ber innif

§ergen«meinung iiberfeBt werben ¡eilte, e« rrie^t biet an'

BerauSfommen würbe. ;.·

· S e t fperauSä r

V. i

(7)

S r f t e r S l b f c f m i t f .

©efüpte bei ®afein«, t>te ЭИопаГе Der Sugenb.

· 8 ift bod; etwa« ©фопе«, феггйфс«, GrrBabenc« um

¡f '·'· leben! — „ O bu füge ©ewoBnBcit be« Safein«!" ruft V' . nieber!änbtfd;e феШ in ber Sragöbie au«, © о аиф

* ' abec nid;t wie ber fbete in bem (фтегзйфеп Singen»

V · al« er fid) babon trennen [ой — nein! in bem äKoment,

¿"4" гшф eben bie ьойе Suft be« ©ebanfen« b m ^ b r i n g t , baß in jene füge ©ewoBnBeit nun дапз unb gar Binein»

• ommen unb Ьигфаи« rric^t willen« bin, femal« wiebet ' .nau«3ufommen. — Зф meine п а т Н ф , bie geiftige Sraft, (f· ie un6efannte 5ГОаф1, ober wie man [onft ba« übet uns Waltenbe fßxinjip nennen mag, те1фе« m i r befagte @e-- WoBnljeit oBne meine ¿¡uftimmung gewiffermajjen aufge»

brungen bot, tonn и п т о д й ф [ф!еф1еге ©efmnungen Beben al« ber ^еипЬКфе Stann, bei bem гф i n Sonbition ge»

gangen, unb ber mir ba« ©епф1 gifc^e, ba« er m i r bor»

gefegt, niemals bor ber 9?afe wegjieBt, Wenn es mir eben геф1 пюВ1[фтеЙ.

О Statur, pettige, BeBre Statur! w i e . Ь и г ф | М п и ad beine SEBonne, aü betn ©ntgiicfcn meine bewegte iBruft, wie umweBt г т ф bein geBeimniSboü fäufelnber Sttem! — Ste 9!аф1 ift etwa« frifc^, unb гф wollte — Ьоф feber, ber bie« lieft ober т ф ! lieft, begreift т ф ! meine B°Be Se=

geifterung, benn er tennt т ф 1 ben BoBen ©tanbpunft, 3U bem гф г т ф В1паи|де(фтипдеп! — fbinaufgeflettcrt Wäre пфйдег, aber fein £ i d ; t c r fprid^t bon feinen giigen, Bätte et aittfi Deren bier, fo wie гф, foubern nur bon feinen

© ф т ш д е и , fmb fie i!;m аиф ш ф ! angewaφfen, fonbern

(8)

8 $ o f f m a n n , flater SRun. I . nur SorricBtuugen eines geßBicften SJiedjaniferS.

m i t Wölbt ßcß bet weite ©ternenßimmel, bet Sotlnw^«

Wirft feine funfelnben ©traBlen BeraB, unb i n feurigem

©itBergtanä fteBen ®acijet unb S i i t m e um mitB Bet! 9fteßt unb meBt berBrauft bas tarmenbe ©ewüBl unter m i t in ben ©ttaßen, (titlet unb (titlet mitb bie iJiat^t — bie SSol«

fen gießen — eine einfame SauBe flattert in Bangen Sie6cS=

tiagen gittenb um ben SircBturm! — SD3ie! — wenn bie lieBe Steine ßcß m i t näBetn woßte! — 3cß fiiB'e WunbetBat „ es ft<B i n m i r regen, ein gewifjet fcBwärmetifiBet Slppetit „ reißt mitB Bin mit unmiberfteßiicßer © e w a l t ! — D tarne ' fie, bie füße Ipulbin; an mein tieBeftanfeS §erg wollte i(B ^ fie briicfen, ße nimmer bon m i t laffen! — ' Ba bort flattert. .·' fie Binein i n ben SauBenfcBlag, bie g-alftBe, unb läßt mitB ^ BoffnungSloS ßfjen auf bem ®aiße! — SBie feiten ift bocß ' i n biefet bürftigen, betftocften, lieBeteeten waBte

©pmpatßie bet ©eelen! —

3 f t benn ba« auf j w e i güßen KufrecBteinßetgeßen etwas f j fo ©roßeS, baß bas ©efcBlecBt, weldBeS ftB üßenfcß nennt, fttB bie ©ertfcßaft übet uns alle, bie w i r m i t ßtBeretem

©leicBgewicBt auf Bieten baBetwanbeln, anmaßen b a r f ? 916er i<B Weiß es, ße Bilben ßcß was ©toßes ein auf etwas, was i n ißrem Sopfe ßßen foll, unb bas ße bie Sernunft nennen. 3dj weiß m i t feine tedjte SSorftellung 3U macBen, was ße baruntet betfteBen, aßet fo biet ift gewiß, baß wenn, wie itß es aus gewiffen Sieben meines f>ettn unb

©önnets fcBließen barf, Setnunft nichts anbetes Beißt als bie gäßigfcit, m i t Sewußtfein gu ßonbetn unb feine bum«

men ©treicße gu matBen, tcß mit feinem fDtenRBen t a u f t e .

— 3<B glaube überhaupt, baß m a n Riß bas Sewußtfein nur angewöBnt; burcß baS SeBen-unb gum 2eBen fommt man botB, man weiß feSBft ni(ßt wie. SBenigftenS ift eS m i t fo gegangen, unb wie icB betneBme, weiß aucB fein eingiget SRenjcß auf ©tben bas SBie unb 53o feiner ©eBurt , aus eigener Srfaßrung, fonbern nur burcß Srabition, bie '.

(9)

H o f f m a t i n , Rater iDiurr. I . 9

I

P | ) baju öfter« fet)t unfidjer ift. ©täbte ftreiten fidf um bie ©eburt eine« berühmten Sftanne«, unb fo trirb e«, ba felBft niöftt« ©ntf^eibenbe« barüBer teetg, immerbar un=

gemijj bleiben, ob idj in bem Setler, auf bem SBoben ober i n bem fjoljftatl ba« Sit^t ber SBett erbtidte, ober bielmeljt ni(f;t .erbtidte, fonbetn nur in ber SBett erbtidt tourbe »on ber teuren 9J!ama. S e n n toie e« uuferem ©efdfäft eigen, traten meine Singen nerfc^leiert. ©nn3 buntel erinnere midj getoiffer fnutrenber, pruftenber Siine, bie um mid;

Ijer erftangen unb bie td; beinahe toibet meinen SBiilen fjerborbringe, toenn midj ber 30 r n übermättigt. Seutiidfer unb beinahe mit bottem S3etou§tfein finbe icf> m i $ in einem fcl)r engen S3ef)ättni« mit toeidjen SBänben eingeft^Iofjen, faum fäljig, üttem j u fdföpfen, unb in Siot unb Stngft ein ilägtidfe« 3ammetgefdjtet erfyebenb. 3d? füllte, ba& etwa«

in ba« Setfättni« tjinabgriff unb mi<$ feljr unfauft beim Serie pndte, unb bie« gab mir ©elegenfyeit, bie erfte tonn»

berbare Sraft, toomit mid) bie 9?atur begabt, j u fiitjten unb 3U üben. Stu« meinen reitfy überpetjten Sßorberpfoten [dfnetlte fpifje, getentige Statten Ijetbor unb grub fte ein in ba« ®ing, ba« mic§ gepadt utib ba«, tute id) fpäter ge=

lernt, nichts anbete« fein fonnte at« eine menfdjticfye §anb.

®iefe § a n b 3 0 g mieft aber Ifetau« au« bem SBefjältui« unb trarf mic§ fjin, unb gleid) Darauf f ü l l t e idj 3toei fjeftige

©erläge auf ben betben ©eiten be« ©eftcfyts, über bie fefjt ein, tote tefi ttoljt fagen mag, ftattticfier S a t t iferüberragt.

®ie § a n b teilte m i t , wie ic§ jefet beurteilen iann, ron 1 ienem SJiuStelfpiet ber tfifoten teertest, ein paar Oljrfeigen

• 3u; machte bie erfte Erfahrung ron moratifc^er Urfadfe

» unb SBirfung, unb eben ein moraltfcfyer 3nftintt trieb midj an, bie Stallen ebenfo fc^neü toieber einliefen als fte

L

ljerborgefdjleubert. ©päter tjat man biefe« S i ^ i e f j e n ber Stallen mit 9?et§t als einen SItt ber (fünften S3onljomie unb Sie&£nätoürbigfeit aneriannt_unb mit bem Siamen

„ © g n l ^ f f i S N C beaeic^net,

(10)

10 § o f f m n n n, flotcr Blutr. I.

Stßie gejagt, bie fpanb Warf mich wieber gut @rbe.

barauf erfaßte fie mich aber auf« neue beim Stopf unb brüdte iljn nieber, fo baß ich m i t bem SKäulchen i n eine gliiffigfeit geriet, bie id), felbft Weiß ich nidft, wie ich bar»

auf herfiel, e« mußte baljer pbbfifiher 3 n f t i n l t fein, auf»

gulcden begann, Wellies mir eine feltfame innere SS.ebag»

liebfeit erregte. <§« war, wie ich j,e£t weiß, füße SBiilch, bie ich genoß; mid; batte gehungert, unb ich würbe fatt, inbem ich tranf. ©o trat, nai^bem bie moralifdfe begonnen, bie pbpfifd;e Slusbilbung ein.

Stuf« neue, aber fünfter als Borbet, faßten mid; gwei

§änbe unb legten mich auf ein warme«, weiche« Sager.

3mmer beffer unb beffer würbe m i r gumute, unb ich begann mein innere« SBoblbebagen gu äußern, inbem id; fene feit»

famen, meinem ©efdflecbt allein eigenen Söne bon mir gab, wcldje bie SDienfchen burch ben nid;t unebenen Sluä»

b r u d „fpinnen" begeid;nen. @o ging ich Siiefenfchritten borwärtä i n ber 53ilbung für bie SBelt. SBeleb ein S3otgug, welch ein föftliche« ©efcbenf be« §immel«, innere« pbbfifdjes SBohlbehagen ausbrüden gu fönnen burch 2r>n u n'> ®c =

bärbe! — @rft fnurrte ich, bann Jam m i r jene« unnad;=

ahmliche Salent, ben Schweif i n ben gierlichften Steifen gu

¡Klüngeln, bann bie wunberbare ®abe, burch ba« eingtge SBörtlein „SKiau" greube, ©chmerg, SBonne unb ©ntgüdeu, Slngft unb SBergweiflung, turg, alle ©mpfinbungen unb Sei»

benfehaften i n ihren mannigfaltigften Slbftufungen au«gu»

brüden. SBa« ift bie ©prache ber OKenf^en gegen biefeS einfad;fte aller einfachen ÜRittel, (ich »erftänblich 3U machen!.

— ®och weiter in ber benfmiirbigen, lehrreichen ©efebiebte meiner ereignisreichen 3ugenb! —

3ch erwachte au« tiefem Schlaf, ein blenbenber ©lang umfloß mich, bor bem ich erfchraf; fort waten bie ©chleiet tcon meinem Slugen: ich iah !

©be i<h wich an ba« Sicht, oorgüglich aber an ba« bunt»

ßhedige ülllerlei, ba« fich meinen Slugen barbot, gewöhnen

(11)

• ftoffinctntt, itater 9Jiurr. r. ' 1 1 tonnte, mußte i ß meßrmats ßintereinanber entfeßliß niefen, Balb ging es inbeffen.mit bem ©eßen gang oortreffliß, als ßabe i ß es fßon meßrere 3ef ßintereinanber getrieben.

O baS ©eßen! es ift eine WunbetBate ßettlicße ©e«

tooßnßeit, eine ©ewoßnßeit, oßne bie cS feßt leinet werben Würbe, überßaupt i n ber Söelt gu Befteßen! — ©lüctlicß biejenigen £oß6ega6ten, benen es fo icicßt wirb als m i r ,

ficß baS ©eßen angueignen. ' . ieugnen tann icß nießt, baß t ß boß i n einige ÜIngft

geriet unb basfelbe Sammergefßrei erßoB, wie bamals i n bem engen Seßaltnis. ©ogleicß erfißien ein Meiner, ßagerer, alter äJfann, ber m i r unbergeßließ Bleiben wirb, ba icß meiner ausgebreiteten Sefanntfßaft uneraeßtet feine ©e»

(teilt, bie tßm gleieß ober aueß nur äßnlicß gu nennen, jemals Wieber erblidt ßaBe. ©8 t r i f f t fiep ßäufig Bei meinem @e=

fßleßt, baß biefer, jener äffann einen weiß unb feßwarg geflecften Ißelg trägt, feiten finbet man' aber woßl einen SRenfßen, ber feßneeweißeS (pauptßaar ßaben foHte unb bagu raBenftßwarge SlugenBrauen; bieS War aber ber g a l l 6 ' i meinem Ergießet. ®er SRann trug i m §aufe einen furgen, ßodßgelben ©eßßfroef, bor bem icß m i ß entfeßte unb baßer, fo gut es Bei meiner bamaligen UnBeßilflißfeit geßen wollte, bon bem weißen Siffen ßerab gut ©eite froß. ®er Sdlann Bücfte ftß ßeraB gu m i r mit einer ©eBärbe, bie mir freunb«

l i ß fßien unb m i r 3u' t a u u einflößte. E r faßte m i ß , i ß ßiitete m i ß Woßl bor bem ÜRuSfelfpiel ber Stallen, bie Sbeen „fraßen" unb „ © ß l ä g e " berBanben fiß bon felbft;

unb i n ber ®at, ber ÜJtann meinte es gut m i t mir, benn er feßte m i ß nieber bor einer ©ßüffel füßer SRilß, bie i ß Begierig aufiutfßte, worüber er ftß n i ß t wenig 3U freuen fßien. Er fpraß bieles mit m i r , weißes i ß aßet n i ß t berftanb, ba m i r bamals als einem jungen unerfaßrenen i SiefinbieWelt bon Säterßen baS 33erfteßen ber menfßlißen ' © p r a ß e noß n i ß t eigen. lleBerßaupt weiß i ß bon meinem '©¡inner nur wenig gu fagen. ©0 oiel ift aber gewiß, baß

(12)

1 2 ß o f f m a n n , .Rntti fflturr. I .

er in bieten Singen g e t i e f t — i n SBiffenfcf^aften unb Klingen poperfagren fein muffte, benn alle, bie j u iprn tarnen ( i p bemerfte ieute batunter, bie gerabe ba, too mir bie © a t u r einen gelblipen g l e d i m ©el3e Befeuert pat, baS peigt auf ber ©ruft, einen S t e r n ober ein Äteuj trugen), Bepanbelten ipn auSnepmenb artig, fa jutoeilen m i t einer geteilten freuen (Sprfurpt, toie i p fpäterpin ben ipubel S f a r a m u j , unb nannten ipn n i p t anberS als „ m e i n pop»

oereprtefter, mein teurer, mein gefpäptefter ©¡elfter SiBra»

p a m ! " — 9?ur 3»ei iperfonen nannten ipn fplepttoeg „ m e i n Siebet!": ein groger biirrer ©¡ann i n papageigrünen §ofen unb meiBftibenen Strümpfen, unb eine t i t i n e fepr bide g r a u m i t fpteaqem § a a r unb einer ©¡enge Stinge an allen gingern. Sener § e r r foll aber ein giirft, bie g r a u hingegen eine fiibifpe S a m e getoefen fein. ·

Siefer »ornepmen Sefupe uneraptet loopnte ©¡eifter SIBrapam bop i n · einem Keinen popgelegenen S t ü B p e n , fo baff i p meine erften ©romenaben fepr Bequem b u r p s genfter aufs S a p unb auf ben £>auS6oben mapen tonnte.

3a, es ift n i p t anberS, auf einem ©oben muff i p ge»

Boren fein! — 2ßaS Seiler, rcaS § o l j f t a l l i p entfpeibe m i p für ben ©oben! — Klima, ©aterlanb, S i t t e n , @e=

Brause, toie u n a u s l ö f p l i p ift ipr © n b r u d , ja, toie finb fte es nur, bie beS SBeltBürgerS äugere unb innere ©eftaltung Betoirfen! — SBoper fommt i n mein Snnetes btefer ööpe»

ftnn, biefer unmiberftepüpe SrieB j u m Erhabenen? SBoper biefe munberbar feltene gertigfeit i m Klettern, biefe Benei»

benSioerte Kunft ber getoagteften, genialften S p r ü n g e ? —

!pa, es erfüllt eine füge SBepmut meine © r u f t ! — S i e S e p n f u p t n a p bem peimatlipen ©oben regt f i p mächtig!

— S i r toeipe i p biefe ¿apren, o fpönes ©aterlanb, bir bieS teepmütig faupsenbe © H a u ! — Step epren biefe Sprünge, biefe Säfte, es ift Sugenb barin unb patriotifper

© ¡ u t ! — S u , o ©oben, fpenbeft m i r i n freigebiger güHe m a n p ©fäuslein, unb nebenher fann man manpe SBurft

(13)

ß o f f m a n n , Jtater OTurr. I . 1 3 manche ©pectfeite aus bem ©chornftein erwifdjen, jawohl

manchen ©perling hafchen unb fogar hin unb wiebet ein Säuhlein etlanetn. „ © e w a l t i g ift bie Siehe gu bir, o Saterlanb 1"

Soch ich muß riicifichts meinet —

(SJtaf.»351.) — — unb erinnern © i e fidj, gnäbigfter perr, benn nicht beä großen ©türme«, ber bem Sb&ofaten, als er gut Siadjtgeit iihet ben ißontneuf wanbelte, ben § u t w m fopfe herunter i n bie ©eine w a r f ? — Sehnliches 'teht i m StahelaiS, boch War es eigentlich nicht ber © t ü r m , ber bem Sboofaten ben tput rauhte, ben er, inbem er ben iDtantel bem ©ptel ber Siifte preisgah, mit ber £anb feft ruf ben f o p f gebriicft hielt, fonbern ein ©renabier riß mit bem lauten StuSruf: Weht ein großer © i n b , mein p e r r ! " botühetlaufenb, fchnell ben feinen Saftor bem Slfcbo»

taten unter ber fpanb Bon ber ^erliefe, unb nici;t biefer Raftor war es, ber i n bie © e i l e n ber ©eine hinahgefchleu»

bert Würbe, fonbern bes ©olbaten eigenen fchnöben gilg führte wirtlich ber © t u r m w i n b i n ben feuchten Sob. ©ie wiffen nun, gnäbigfter Sperr, baß i n bem Sugenhlict, als ber SIbbofat gang berhliifft baftanb, ein gweiter ©olbat mit bemfelhen S u s t u f : „@S Weht ein großer © i n b , m e i n § e r r ! "

oorüherrennenb, ben SJtantel beS SIbbofaten heim fragen pacfte unb ihn ihm hwahriß bon ben © h u l t e m , unb baß gleich barauf ein brütet ©olbat m i t bemfelhen SluSruf: „®S weht ein großer © i n b , mein § e r t ! " borheilaufenb, ißm baS fpanifche Sicht m i t bem golbnen fttopf aus ben §änben wanb. S e t Sbbofat fdßirie au« allen f r ä f t e n , warf bem lehten ©pifehuhen bie ifSerücfe nach unb ging bann hat»

häuptig ohne ÜUantel unb ©tocl hin, um ba« mertwürbigfte aller Seftamente aufgunehmen, um baS feltfamfte aller Shen»

teuer gu erfahren, ©ie wiffen baS alles, gnäbigfter § e r r !

„3ch weiß," erwiberte ber gürft, als ich bies gefprochen,

Lieh Weiß gar nichts, unb hegreife überhaupt nicht, Wie

Qhr. SDiciftcr S h r a h a m , mir folcheS wirres ¿ e n g borfhwahen

(14)

1 4 H o f f m a n n , Ratet Sturr I .

f ö n n t ? ®en ifSontueuf fenne tdj allerbingS, er Befinbet fi<$

3u IfSariS, uttb Bin icfi 3toar niemals bariiBer 3U guße ge»

gangen, tooljl aBet oft bariiBer gefahren, lote es meinem

©tanbe ge3iemt. ® e n SIbbofaten Slabelais Ijabe tdf nie»

mal« gefeiten unb u m ©olbatenftreictye i n meinem gan3en Beben m i $ nidjt befiimmert. Sit« idj i n iüngetn Sauren noc§ meine STrmee fommanbierte, ließ tdj tooc§ent(ic§ ein»

maf fämtli$e 3unfet burcfpfuc^teln für bie ffinmmljeitenJ bie fie begangen ober l ü n f t i g m d ) begeben mähten, baS p r ü g e l n bet gemeinen Beute mar aber bie ©ac^e ber Beut»

nantS, bie bamit meinem Seifpiel gemäß aut§ ailroüdjent»

oerfu^ren, unb 3toar ©onnabenbs fo, baß ©onntagS es feinen Sunfer, feinen gemeinen Sert i n ber gangen Slrmee gab, bet nidjt feine gehörige ®radjt ©djläge erhalten, too»

b u r $ bie ®ruppen, ftäc^ft bet eingeprügelten iDZoralität, auc§ ans ©efcfylagentoerben überhaupt getoüfmt tourben, offne femals Oer bem geinbe getoefen gu fein, unb i n biefem gaffe nichts anbereS t u n fonnten als f r a g e n . — ©a«

leudjtet ©ud) ein, SKeifter Sfbraljam, unb nun fagt m i t u m taufenb ©ottes loitien, loa« toollt 3tyr m i t ©urem © t ü r m , mit ©urem auf bem Sßontneuf beraubten Sfboofaten 9ia»

belais, too bleibt ©ure ©ntfd;u(btgung, baß bas geft fid) auflöfte i n toilbet Sertoirrung, baß m i t eine fieut^tfugel ins ©oupee fu§r, baß mein teurer ©oljn i n bas ©affin geriet unb Oon oerräterif^en ©clpljinen befptifjt tourbe, über unb über, baß bie tprinseffin entf^leiert m i t aufge»

fdjüvgtem SiocE mie Bltalanta burdj ben $ a i f flieljen mußte, baß — baß — toer ergäfgit bie Unglücfsfälie ber berfängnis»

Bollen 9fad;t? — 9?un, SDieifter Bfbra^am, loa« fagt 3f>r?'"

©näbigfter fperr, erioibcrte ic$, mief; bemutsooff berp beugenb, toaS toar an allem U n f e i l fc^ulb, als ber ©türm1.1

baS gräßltdje Umreitet, meines einbrach, als alle« i m fetyö·n

ften ©ange toar? Sann id) ben ©(erneuten gebieten?

£>ab' icfi benn niefit felbft babei fcfilimmeS fflialffeur erli' , Ijabe i ^ n i $ t loie feiter Slboofat, ben untertänigft

(15)

ß o j f m a n n , Jtatec ® ! u r r . I . 1 5 it bem Beriipmten ftanjüjifpen ©priftfteller ©aBelaiS gu

rtoepfeln Bitte, f t u t , ©ocf unb ©iantel berloreit? §a6e

; n i p t —

§öre, unterBrap picr ben ü M f t e r ÜIBtapam SopanneS :eisler, pöre greunb, n o p fegt, unernptet es f p o n j i e m l i p nge per ift, f p r i p t man bon bem ©efiurtstage ber giirftin, ffen geier bu angeorbnet paft, inte bon einem bunfien epeimnis, unb genug paft bu n a p beiner getoöpnlipen et unb SBeife biet ÜIBeitteuerlipeS Begonnen. § i e l t baS oif b i p fpon immer für eine SItt bon ipejrernneifter, fo feint biefer ©lauBe b u r p jenes geft n o p um bieteS ftärfer tnorben j u fein. Sage mir nur gerabeju, tnie f t p alles

geben. S u loeigt, i p mar bamals n i p t piet —

©Benbas, fiel ©ieiffer SIBtapam bem gteunbe ins SBort, ig bu n i p t pier, baff bu, ber f i m m e l tneig, bon luclpen urien ber tpölle getrieben, fortgerannt toarft tnie ein äapnftnniger, ebenbas mapte m i p toll unb toilb, eben»

Spalb Befplnor t p bie Elemente perauf, ein geft j u ftören, iS meine © r u f t j e r f p n i t t , ba bu, ber eigentiipe jpeib bes itüdeS, fepiteft, ein geft, baS nur erft bürftig unb müp»

m baperfplip, bann aber über geliebte ißerfonen n t p t s :apte als bie d u a l Beangftigenber Sräume — © p m e r j — ntfepen! — ©rfapte es jept, 3opannes, i p paBe tief in i n 3nnere8 gefpaut unb baS gefäprlipe — Bebroplipe epeimnis erfannt, baS barin rupt, ein gärenber J u l i a n , : jebem SIugenBlid bermögenb loSjubrepen i n berberBlipen lammen, rüdftptslos alles um f t p per bergeprenb! — @ S

Singe i n unferem 3nnern, bie f t p fo geftalten, bag bie etrauteften greunbe barüBet n i p t reben bürfen. S a t u r n

-peple i p bir forglip, toaS i p i n bir erfpaut, aber m i t cm geft, beffen tieferer © i n n n i p t bie gürfttn, fonbern .g anbere geliebte ißerfon unb b i p felbft traf, tnollte i p 1 ganjcS 3 p getoaltfam erfaffen. S i e berBorgenften

"pen follten leBenbig tnerben i n bir, unb tnie aus bem '' etmapte~~gurien mit berboppelter Kraft beine ©ruft.

(16)

1 6 $ o [ i m a n n , .(tatet OTutt. I .

gerfleifßen. SGBie einem j u m SCobc © i e ß e n foiite 3It;ne bem OrfuS felbft entnommen, bie i m ftärfften ^ a r o j i S m i fein weifet Strgt fßeuen barf, bir ben SEob Bereiten obi

©enefung! — SSifje, SoßanneS, baß ber g i i r f t i n iRamen tag jufammentrifft mit bem iRamenStage 3ulia8, bie au wie fie 2Ratia geßeißen.

§ a ! rief Sreisler, inbem er, geßrenbeS geuet i m K l i t auffptang, ßa SReifter! ift bir bie 9Raßt gcgeBen, m i t m freeße«, ßößnenbeS ©piet gu treiben? — K i f t bu baS Kei ßängnis felBft, baß bu mein 3nnere8 erfaffen magft?

SBitber, unbefonnener SRenfß, erwtberte SReifter 9Ibr(

Barn rußig, mann w i r b enblidß ber berwüftenbe S r a n b i beiner K r u f t 3 m : reinen SRapßtßaftamme werben, genäßt bon bem tiefften © i n n für bie Sunft, für äffe« §errlicf unb ©ßöne, ber i n bir Woßnt! — ® u berlangft bon mi bie Kefßreibung jenes berßängnisoollen fjefteS; fo ßöt m i ß benn rußig an, ober ift beine Sraft geBroßen gar unb gar, baß bu baS n i ß t bermagft, fo w i l l i ß b i ß bei (äffen. — '

Gr^äßle, fagte Sreislet mit ßalb erftidter ©timme, ir bem er, Beibe §änbe bots ©efißt, ftß wieber ßinfeßte. 3t will, fagte 9Reifter üibraßam, plößliß einen ßeitern £ 0 anneßmenb, b i ß , lieber 3oßatine8, gar n i ß t ermiiben mi ber ffiefßreibung aller ber jinnreißen Knorbnungen, bi größtenteils bem erfinbungSreißen ©eifte be8 gürften felb ißren Urfprung berbanften. ® a baS geft am fpäten SfBen Begann, fo berfteßt es fiß bon felbft, baß ber gai^e fßön ißarf, ber baS Suftfßloß umgibt, erteußtet War. 3 ß pal, m i ß bemüßt, i n biefer ©rleußtung ungewößnliße ©ffeft ßerborjubringen, baS gelang aber nur 311m Seil, ba auf be gürften ausbrüdlißen Kefeßl i n allen ©ängen mittels ar großen fßwarjen Safeln angebraßter, buntfarbiger Sampe ber 5RamenS3ug ber g ü r f t i n brennen mußte nebft ber fürfl lißen Srone barüber. ® a bie £ a f e l n an ßoßen Kfäßle angenagelt, fo glißen fie Beinahe illuminierten SIßarnungi

(17)

H o f f m a n n , .flnter gjîurr. • I . 1 7 angeigen, baß man nidjt S a b a l raupen ober bie 2Jîaut

nicht umfahren fotle. S e t j j a u p t p u n f t beS gefteS war bas burh ©eBiifch unb fünftliche Sininen geBilbete S p a t e r in Der SKitte beS $ar{$, Wethes bu iennft. Sluf biefem Sljeater follten bie ©chaufpieler aus ber ©tabt etwas SltlegorifcheS agieren, Weites läppifch genug War, um gang außerorbent»

lieh gu gefallen, hätte es auch nic^t ber g i i r f t felBft berfaßt unb Wäre es baljer auch nicht, um mich beS geiftreichen äiuSbrucfS jenes ©¿haufpielbireftors, ber ein fürftlicheS © t ü d aufführte, gu Bebienen, aus einer burchiauchtigen gebet gefïofjen. 3 e r © e g bom © h i e ß Bis gnm SC^eatec war giemlich toeit. Sîach ber poetifchen Sbee beS gürften folltc ber Wanbelnben gamilte ein i n ben Süften fchweBenbet

©eniuS m i t gwei gaefetn borleuchten, fonft afier fein Sicht Brennen, fonbern erft, nachbem bie gamilie unb bas ©efoige Çlah genommen, bas Sljeater plöfslich erleuchtet werben.

SeSljalB Blieb Befagter SBeg finfter. SBergeBenS ftelite ich bie ©djwierigfeit biefer tKafdjinerie bor, weiche bie Sänge beS ©egS herBeiführte, ber g ü r f t hatte i n ben Fêtes d e V e r s a i l l e s etwas SiehnlicheS gelefen, unb ba er hinterher ben poetifchen ©ebanfen felBft gefunben, Beftanb er auf beffen Ausführung. I l m febem unberbienien S o r w u r f gu entgehen, üBetließ iah ben ©eniuS famt ben gadeln ben Rheatermafchiniften aus ber © t a b t . — ©owie nun bas

I

ärftliche ißaar, hinter ihm bas ©efoige, aus ber S ü r beS jalons trat, Würbe ein Heines pauSBadigeS SDiänntein, i n ie §auSfatBen beS gürften gefleibet, m i t gwei Brennenben adeln i n ben pänbchen, bom Sache beS SuftfchloffeS IjetaB»

gegogen. S i e $uppe War aBer gu fdjtoer, unb es Begab ftch, bdß faum gwangig © f r i t t e babon bie Slîafchine ftoefte, fo baß ber leuchtenbe ©djuhgeift beS fürftlidhen fjaufes hängen Blieb, unb ba bie Arbeiter flätfec angogen, ftch über»

fugelte. Siur. fchleuberten bie Brennenben, abwärts geleljr»

ten ©adjsfergen glühenbe Stopfen gur @rbe. Ser erfte biefer Sropfen traf ben gürften felBft, ber inbeffen mit

2

(18)

1 8 H o f f m a n n , Rater iDlurr. I .

ftoifdjem ©lei($mut ben ©<$merg oerbiß, toictooßl er in ber ©raoität beS © d r i t t e « nachließ unb fcfyneller bortoätiS eilte. ®er ©eniuS (c^meBte jefet fort über ber ©ruppe, bie ber §ofmarfdjall mit ben itammerjunfern nebft anbeten

£of$argen bitbete, güße oben, Stopf unten, fo baß ber

©lutregen au« ben gadein balb biefen, batb jenen auf ben

•fiopf unb auf bie 9?afe traf. ®en ©cßmerg gu äußern unb fo baS fro^e gefi gu ftören, Ijätte ben fRefpeft, beriefet, es trat baijer ßübfdj angufeijen, toie bie Unglüdiic^en, eine gange Sto&orte ftoif^er ©cäbotaS, m i t g t ä ß l i ^ bergerrten

©efufttetn, unb bo$ m i t ©etoalt bie D u a l nieberfämpfenb, ja toofel gar ein Sädjeln ergtoingenb, baS bem O r f u s angu*

gehören f^ien, bafeerfcfecitten, tauttoS, !aum bangen ©euf»

gern fRaum gebenb. ®agu toirbelten bie Ißaulen, fctymet»

terten bie ©rompeten, riefen Ijunbert S t i m m e n : ffiioat, bioat bie gnäbigfte g r a u g i i r f t i n ! S i b a t ber gnäbigfte

£>err gürft, fo baß baS burc§ ben tounberlitfyen Sontraft jener Saoioontifc^en ©efit^ier m i t bem luftigen 3ube( er»

geugte tragifi^e ißatfeoS ber gangen ©gene eine SRajeftät gab, tote iaum gu benfen.

®er alte bide i>ofmarf$atl fonnte es etrblicfe nicfet meßr ertragen; als i ß n ein glüfeenber ©topfen gerabe auf bie Sacfe traf, fptang er i n grimmer 2But ber 33ergtoetflun i feittoärts, bcrloidelte fidj aber i n bie © i r i d e , bie gut g l u o J ntafdjine geßörenb gerabe an ber ©eite fjart über be • ffioben fortliefen, unb ftiirgte m i t bem lauten SluSruf: „21 1

©eufel!" nicber gut ©rbe. 3 n bemfelben SNoment j a • aucfe ber luftige Sßage feine ¡Rolle auSgefpielt. ®er geto'icp"

tige §ofmarfdja(i gog i§n mit 3e n t n e ri($1 1>cre triebet, er ftürgte feeraB mitten unter baS ©cfolge, bas laut auff^reienb auSeinanberpratlte. ©ie gadeln oerlöfifeten, mau befanb fi(§ in ber bidften ginfternis. ®ie-3 alles gefdjalj brc^t bor bem ©Ijeater. 3 $ ßütete midj toof)l, ben 3 " n b e r angu»

ftedcn, ber alle Sampen, alle geuerbeden beS ißlafeeS auf einmal i n S r a n b fefeen mußte, foubevn mattete bamit ein

(19)

i ß o f f m a t i n , .ftaicr ®lu«. 1. 19 fear ©limiten, um' ber ©efetlfpaft 3c' t 3U laffert, f t p i n

p i u m unb ©ePiifp gepörig 3U bermirrcn. „ S i p t — S i p t , "

fef ber g ü r f t mie ber König i m £>amlet, „ S i p t — S i p t "

ine ©ienge peiferer S t i m m e n burpeinanbet. 911$ ber lag erleuptet, g l i p ber ausetnanbergefprengte §anfe einem efpfagenen $eer, baS f t p miip[am gufammenfinbet. Ser DBerfammerpetr Bernte« ftp ató ein Oftann Son Segenmart

>e§ ©eiftes, ató ber gefptcftefte Saftifer feiner ¿ r ü ; benn n menigen Oftinuten mar bermöge feiner SemüpMigen bie Drbnung mieberpergeftetít. Ser g ü r f t trat mit ber näpften ItngeBung auf eine 2Irt toott erpijptem ©lumentpron, ber ,it ber ©litte bes 3ufPQtmrp(age8 erriptet. Samte baS [iirftlipe ©aar ftp niebetlicg, fielen bermöge einer fepr piffigen © o r r i p t u n g beS Oftafpiniften eine ©lenge ©lumen tuf baSfelBe peraP. 9?un moilte es aper baS bunfle ©er»

jängnis, bag eine groge geuerlitie bem gürften gerabe auf Die Olafe fiel unb fein ganseS ©eftpt glutrot iiberftäuPte, rooburp er ein ungemein mafeftätifpe«, ber geierlipfeit Des geftes mürbiges Slnfepen gemann.

S a i ift 3U arg baS ift gu arg, rief f reistet,..tnbem :r eine rafenbe Sape auffplug, bag bte SSärtbe bröpnten.

Sapc n i p t fo fonbulftbifp, fagte Oftetfter StPrapam, j t p i p lapte i n fetter © a p t unmägiger als femáis, t p ,'pite m i p eBen gu allerlei tollem ©lutmillen aufgelegt, f . i ; pätte mie ber ©pufgeift S r o f f feipft gern alles nop 6 ^ r burpeinanbet fagen, nop mepr betmirren mögen, t Jr befto tiefer brattgen bann bte ©feile, bie t p gegen Sibere geriptet, ein i n meine eigene ©ruft. — 9lun — i p mili es nur fageit! S e n Sftoment bes läppifpen ©lumen»

BemerfenS patte i p gemäplt, um ben unftptBaren gaben feftgufnüpfen, ber ftp n u n b u t p baS ganje geft gtepen unb, mie ein elettrifper Setter, baS 3nnerfte ber ©erfonen burp»

BeBen follte, bie t p mit meinem gepeimniSbollen geiftigen ülpparat, i n ben ftp ber gaben berlot, m i r in Slapport ge=

fegt beuten mugte. — UnterBrip n t i p n i p t , Sopanues —

(20)

2 0 § o f f m n n n , fiat« TOuvt. I .

piste m i ß rußig a n ! — 3 u l i a (aß m i t ber Ktingefßn ßi! i ber g ü r f t i n feitmärts, i ß patte ßeibe i m 2tuge. © o , J Kaufen unb Srompeten fßmiegen, gel 3 u l i e n eine u 1 buftenben Kaßtbiolen oerftedte aufßreßenbe SRofenfn | i n ben ©ßoß, unb wie ftrömenber © a u ß beS K a ß t t o i t 1 fßluammen bie SEöne beineS tief ins ©erg bringenben Sie. ' periiber: M i l a g n e r ò t a c e n d o d e l l a m i i a s o r t e a m a r a

— 3ulie mar erfßroden, als aber baS Sieb, bas i ß , te fag' es, bamit bu über bie Slrt beS Sorttags etwa n i ß t v bange 3m e' f e l gerätft, bon unferen biet bortrefflißen Kaffet porniften gang i n ber gerne fpielen ließ — begann, entflo!

ein leißteS Slß ipren Sippen, fte briidte ben © t r a u ß an bi K r u f t , unb i ß pörte beutliß, baß fte gut Knngefßn fagte E r ift getoiß tcieber b a ! — S i e ißtingefftn umarmte 3uliei mit ©eftigfeit unb rief fo l a u t : Kein, nein — aß, nie ma(8! baß ber g ü r f t fein feuriges K n t i i ß umbreßte unt tßr ein 3otnigeS „ S i l e n e e ! " 3Utoarf. ®er ©err moßti auß mopl eben n i ß t gerabe auf baS liebe Jbtnb fepr böfi fein, aber i ß toill es pier Bemerfen, baß bie munberban

© ß m i n f e — ein T i r a n n o i n g r a t o i n ber Oper patte fid n i ß t gtoeefmäßiger anmalen fönnen — ipm toirfliß baf SInfepen eines fortmäprenben unbertilgbaren 3 b t n s gab, baß bte riiprenbften Sieben, bie garteften ©ituationen, toelßi päuSlißeS © l ü d auf bem Sprone allegorifß barftellten, reir Oerloren fßienen; ©ßaufpieler unb 3 u f ß a u e r gerieten b a r über i n n i ß t geringe Kerlegenpeit. 3 a felbft, wenn ber g ü r f t bei ben ©teilen, bie er f i ß gu bem Kepuf i n bem

©pemplar, baS er i n ber ©anb ßielt, rot angeftrißen, bei g ü r f t i n bie ©anb füßte unb m i t bem £ u ß e eine £ r ä n e Oon bem Sluge megbrüdte, fßien es i n berbtffenem 3 n g r i m m gu gefßepen, fo baß bie fiammetßetten, bie bienfttuenb ipm gur ©eite ftanben, (iß guflüfterten : „ D 3efuS, »aS ift unferm gnäbigften © e t r n ! " — 3 ß w i l l b i t nur fagen, 3oßanneS, baß, mäßrenb bie ©ßaufpieler baS alberne 3eug Oorn auf bem Speater pertragierten, i ß mittels magifßet

(21)

' § о f f m о n п , Rater 9J!urt. I . 2 1 ч l'piegel unb anbetet Sßorridjtungen hinterwärts i n ben

Soften ein ©eiftcrfdjau|pici barftetlte gut ЗЗегЬеггйфипд beS

: mmeiSfinbeS, bet hőiben 3 u l i a , baß eine ÜJielobie паф

·:• z anbeten, bie bu i n h ö h " Segeifterung де(фаНеп, er=

inte, ia, baß eft ferner, oft näher, rote banger, ahnungS»

••illet ©eifterruf, bet 9iame 3 u t i a etflang. — Aber bu fehlteft — bu fefjlteft, mein Зо^аппев! Unb roenn гф аиф, пафЬет baS @фаи[рге1 geenbet, meinen A r i e l rühmen, roie

©hafefpeareS ißroSpero ben feinigeu, Wenn гф аиф fagen müßte, baß er alles t r e f f t bollführt, fo fanb гф Ьоф baS, was гф m i t tiefem © i n n angeorbnet gu haben glaubte, fchal unb matt. — S i e 3 u l i a ha t t e alles mit feinem S a l t berftanben. Эоф (фгеп fie nur angeregt Wie bon einem КеБИфеп Sraum, bem man übrigen« leine ^пЬегйфе @in=

toiriung in« гоафе Seben berftattet. S i e Sprinjeffin mar bagegen tief i n рф gelehrt. A r m i n A r m lufttoanbeite ße m i t 3 u l i e n i n ben erlei^teten ©ängen beS ifterls, roähtenb ber £>of in einem íflabiűon @г{гг!фипдеп gu рф nahm. — Зф hatte Ьеп §аир1[ф1ад i n biefem SKoment borbereitet, aber bu fehlteft — bu fehlteft, mein Зоратгев! — SBoller Unmut unb 30t n rannte гф umher, ¡ф fah gu, ob alle An»

galten gu bem großen geuerwerl, roomit baS geft fchiiegen [bllte, gehörig geotbnet, ba -gewahrte гф, аи{(фаиепЬ gum p i m m e l , über bem fernen ©eierftein i m © ф г т т е г ber 3iacht bie Heine гоШфе © o l l e , bie jebeSmal ein ©etter bebeutet, bag ftill heraufgieht unb bann h i " über uns mit einer ^гф1егйфеп ©pploßon' ioSBricf;t. З и те1фег 3е·1

biefe ©pploßon де(фе(;еп muß, Ьесефпе гф, Wie bu Weißt, паф bem © t a n b ber © o l f e auf bie ©elunbe. Seine ©tunbe Fonnte es mehr bauern, гф BefchlD^ baher mit bem geuer»

wert gu eilen. 3 n bem АидепЫгсЕ betnahm гф, baß mein A r i e l mit jener ißhantaSmagorie begonnen, bie alle«, alles entfheiben foílte, benn гф hörte am Snbe beS ißatts i n ber Keinen SKatienfapelle ben Gfjor bein A v e m a r i s S t e l l a fingen. Зф eilte (фпей hin. 3 u l i a unb bie ißringefßn

(22)

2 2 H o f f m a n n . Rater SDiurr. 1.

fnieten i n bem Sctftußl, ber bor ber Sapelle i m greien angebraißt. Saum mar icß an O r t unb ©teile, als — aber bu feßlteft — bu feßlteft, mein 3oßanneS! — Baß micß bariiber fißtoeigen, toaS fidfe jeßt begab. — 9Icß! — mit»

fungSloS blieb baS, toaS icß für ein SDieifterftüd meinet Sunft gehalten, unb icß erfuhr, toaS icß blöber Sor nicfet geaßnt. ·

•fperauS mit ber ©pracße! rief Sreisler; aDeS, alles fage, SKeifter, ioie es fidfe begeben!

ÚTÍitnicfeten, ertoibette SReiftet BIbraßam; es niifet bir nichts, SoßanneS, unb mir jerfcßneibet es bie S t u f t , toenn icß nocß fagen foll, tote meine eigenen ©eifter m i r ©raus einjagten unb ©ntfeßen! — ®ie SBolfe — glücflicßer ©e»

banle! @o foll, rief icß toilb aus, benn alles i n toller Ser»

toirtung enben! unb rannte fort nacß bem !)3faße beS geuer»

toerfs. ®er g ü r f t ließ m i r fagen, toenn alle« fertig fei, follte icß baS „geicßen geben. SaS Bluge nicfet abroenbenb Oon ber SBolfe, bie bom ©eierftein toeg feöfjer unb ßößer ßcraufjog, ließ icß, als fte m i r ßocß genug felien, bie Söder löfen. Salb mar ber § o f , bie ganje ©efedfeßaft an O r t unb ©teile. 9?acß bem getoößnlicßen ©piel m i t geuer»

räbern, 9tafeten, Seucßtfugeln unb anberem gemeinen ¿eng ging entliefe ber BtamenSgug ber g ü r f t i n i n tfeinefifefeern

©ridantfeuer auf, boefe ßocß über ißm i n ben Süften feßmamm unb oerfeßtoamm i n mileßtoeißem Biót ber 9?ame 3 u l i a . — 9?un toar es ¿eit. — 3cß giinbete bie ©iranbola an, nnb lote gifeßenb unb praffelnb bie fRafeten i n bie £öße fußten, braeß baS SBetter loS m i t glutroten Sltßen, m i t fraeßenben

©onnern, Oon benen Söalb unb ©ebirge erbrößnten. Unb ber O r f a n ¿raufte ßinein i n ben ißarE unb ftörte auf ben taufenbftimmig ßeulenben 3ammer i m liefften ©ebüfeß. 3(ß riß einem fließenben ©rompeter baS 3nftrument aus ber

£>anb unb blies luftig jaucßjenb barein, toäßrenb bie Bit»

tiiferiefaloen ber geuertöpfe, ber Sanonenfcßläge, ber Söller loadet bem rollenben ®ouner entgegenfnadten.

(23)

ß o f f m a n i i , Jtater ÜJhtrr. I . 2 3 SSöprenb ©ieifter 2t6rapam alfo ergäptte, [prang Kreis»

ler auf, f p r i t t peftig i m 3 ' m m e r auf unb ap, fopt m i t ben Stirnen um f i p unb rief enblip gang Pegeiftert: S a s ift fpön, baS ift perrlip, baran erienne i p meinen Steiftet 2I6rapam, m i t bem i p ' e i n §erg Pin unb eine Seele!

O , fagte Steiftet SÜBrapant, i p meig es ja, bas SBilbefte,

© p a u e r l i p f t e ift bir eben rept, unb bop paBe i p baS ber»

geffen, toaS b i p gang unb gar ben unpeimüpen S t ä p t e n bet ©eiftermelt preisgegeben pätte. 3 p patte bie Stßetter»

parfe, bie, mie bu meigt, ftp übet baS große ©affin pin»

jiept, anfpannen laffen, auf ber ber © t ü r m als ein tiiptiger

§armonifcr gar mattet fpielte. 3 n bem ©epeut, in bem

©ebraufe beS CrianS, in bem Krapen beS SonnerS, er»

Hangen furptPar bie Süfforbe ber Siiefenorget. ©pneiler unb fpneller fptugen bie gemaltigen Söne los, unb man mopte mopl ein gurienBallctt bernepmen, beffen © t i l un»

gemein grog gu nennen, mie man es Beinage gmifpen ben leinmanbneu SBänben beS SpeaterS n i p t gu püren Pefommt.

— Olun — in einer palfen ©tunbe mar alles borüPer.

Ser Stonb trat pinter ben ©Sölten perbor. ®er Dtaptminb fäufelte tröftenb b u t p ben erfprocfeneit SBalb unb troefnete bie Stinten meg bbn ben bunflen ©iifpen. Sagmifpen ertönte nop bann unb mann bie ©Setterparfe mie bumpfeS, fernes ©lociengeläute. — SDltr mar munbcrParlip gumute.

5Du, mein 3opanneS, erfüllteft mein SnnereS fo gang unb gar, bag i p gtauPte, bu miirbeft gleip bor m i r aufzeigen aus bem ©raPpiigel berlortter Hoffnungen, unerfiitlter Stimme, unb an meine © r u f t (intern 9?un i n ber ©tille ber 9 t a p t tarn ber ©ebante, mas für ein S p i e l i p unter»

nommen, mie i p gemaltfam ben Knoten, ben baS buntle ffierpängnis gefplungen, gerreigen mollen, aus meinem 3nttern perauSgetrcten, frembartig, i n anbetet ©eftaltung auf m t p loS, unb inbem m t p talte © p a u e r burpBeBten, mar i p es felPft, bor bem i p m i p entfegen muffte. — 5ine Sienge S r r l i p t e r taugten uitb piipften int gangen ©arf

(24)

2 4 § o f f m a n n , flater ® ! u r t . I .

um per, aPet eS waren bie Sebienten mit Saternen, weißt bie auf ber fßnellen g l u ß t betlorenen ©üte, K ^ M e n ,

©aarbeutel, Segen, ©ßupe unb © ß a l s gufammenfußten.

3 ß maßte m i ß babon. 9Ritten auf ber großen S t ü d e bor unfeter Stabt BlieB i ß ftepen unb fßaute noß einmal guriid naß bem ber bom magifßen © ß i m m e t bei SRonbeS umftoffen baftanb wie ein Sau&ergarten, i n bem baS luftige ©piel flinfer Elfen Begonnen. S a gel m i r ein feines p e p e n i n bie Opren, ein d u a l e n , baS Beinape bem eines neugePornen KinbeS gliß. 3 ß Oermutete eine Untat, Büdte m i ß tief über baS ©elänber unb entbedte i m pellen ÜRonbfßein ein Käpßen, baS fiß müpfam an bie Kf°i'en angellammert, um bem Sobe gu entgepen. SBaprfßeinliß patte man eine Kapenbrut erfäufen Wollen, unb baS Sier«

ßen War wieber pinaufgeftoßen. K u n , baßt' i ß , ift'S auß lein Kinb, jo ift es boß ein armes Sier, baS m i ß um Kettwig anquäft unb baS bu retten mußt.

O bu empfinbfamer 3uft, rief Kreislet laßenb, fage, wo ift bein Sellpeim?

Erlaube, fupr SReifter ülbrapam fort, mein 3opanneS, m i t bem 3uft magft bu m i ß faum Oergleißen. 3 ß pabe ben 3 u f t überjuftet. Er rettete einen ißubel, ein Sier, baS feber gern um fiß bulbet, Oon bem fogar angenepme Sienftleiftungen 3U erwarten mittels Slpportieren, ©anb=

fßupe, SabafSbeutel unb ißfcifc naßtragen ufw., aber i ß rettete einen Kater, ein Sier, bor bem fiß biele entfepen, baS allgemein als perfib. feiner fanften, woplwollenben ©e«

finnung, feinet offenpergigen greunbfßaft fäpig, auSgefßrien wirb, baS niemals gang unb gar bie feinbliße Stellung gegen ben SRenfßen aufgibt, ja, einen Kater rettete i ß auf purer uneigennüpiger ÜRenfßenliebe. — 3 ß ftettcrte über baS ©elänber, griff n i ß t opne ©cfapr pinab, faßte baS wimmernbe Kapßen, 30g es pinauf unb ftedte es i n bie Safße. K ä ß ©aufe gefommen, 30g i ß m i ß fßnell aus unb warf m i ß ermiibet unb erfßöpft, wie i ß war, aufs

(25)

§ o f f m a n n , .(tatet S l u t r . I . 2 5

©ett. Saum War ich aber eingefcijlafen, als midj ein Häg»

ücheS Riepen unb © i n f e i n Weilte, baS aus meinem Sieiber»

fchranf herauSjufommen fchien. 3<h $atte baS Sähdjen uer»

geffen unb es i n ber SJocltafdje geiaffen. 3<h befreite baS Stier aus bem ©efängnis, wofür eS mich bermaßen Irafcte, baß m i r alle fünf ginger bluteten. Schon war ich i m ©e»

griff, ben Sater burchs genfter gu werfen, ich befann mich aber unb fchämte mich meiner Heinlichen Sorljeit, meiner iRachfiicht, bie nicht einmal bei Stenfchen angebracht ift, biet weniger bei ber unbernünftigen Sreatur. — ©enug, ich JOS mit aller Stühe unb Sorgfalt ben Sater groß. Es ift bog geßheitefte, artigfte, ja Wihigfie Stier ber A r t , baS man fehen lann, bem es nur noch an ber höhern ©ilbung fehlt, bie bu, mein lieber 3oIjanneS, ihm m i t leichter Stühe beibringen wirft, weshalb ich Spönnen bin, bir ben Sater S t u r r , fo habe ich ihn benannt, fernerhin gu über«

(äffen. Obfchon S t u r r gurgeit, wie bie Suriften ftch auS»

briicfen, noch fein h o m o s u i j u r i s ift, fo habe ich ü?11

boch um feine Einwilligung gefragt, ob er i n beine Sienfte treten wolle. Er ift burchauS bamit gufrieben.

S)u fafelft, fagte Sreisler, Steifter Abraham! ® u Weißt, baß id; Sahen nicht fonberlich leiben mag, baß ich bem

©efdjleiht ber fpunbe bei weitem ben ©otgug gebe. — 3ch bitte bich, erwiberte Steifter Abraham, lieber 3o»

hantteS, recht von bergen, n i m m meinen hoffnungsvollen Sater S i u r t wenigftenS fo lange gu bir, bis ich beimteijte von meiner Steife. 3<h habe ihn fchon beshalb mitgebracht, er ift braußeit unb wartet auf gütigen ©efcheib. Sieh ihn WenigftenS an. ·

ffiamit öffnete Steifter Abtaham bie S u r , unb a u f ber

©frohmatte gufammengelrümmt fchlafenb lag ein Sater, ber wirfüch i n feiner A r t ein © u n b e r Von Schönheit gu nennen, © i e grauen unb fdjwatgen ©treifen bes S t ü c f e n S liefen gufammen auf bem Scheitel gwifchen ben Ohren unb bilbeten auf ber © t i r n bie gierliihfte §ieroglpphenfchrift.

(26)

2 6 H o ff m a n n , Rater S l u r r . I .

SBenfo geftreift unb oon gang ungewößnlicßer Bange unb

©tärte mar ber ftattlicße ©cßweif. ©aßei glängte beS Katers Buntes Sleib unb fcßimmcrte, Oon ber ©onne Beleuchtet, fo baß man gtoifcßen bem ©cßioarg unb @rau nocß fcßmale golbgelBe ©treifen toaßrnaßm. BRurr! BRurr! rief BReifter BiBraßam! f r r r — f r r r , erwiberte ber Sater feßr Oetneßm»

ließ, beßnte — erßoB fieß, maeßte ben außerorbentlicßften SaßeuBuctel unb öffnete ein paar graSgrime Stugen, aus benen ©eift unb Serftaub i n funfelnbem geuer ßeroorbliß»

ten. ®as Befeauptetc wenigftenS BReifter BiBraßam, unb aueß Kreislet mußte fo oiel einräumen, baß ber Sater etwas SefonbereS, llngewößnlicßeg i m BIntliß trage, baß fein Sopf ßinlänglicß biet, um bie BBiffenfcßaften gu faffen, feirt S a r t aBet feßon feßt i n ber Sugenb weiß unb lang genug fei, um bem Sater gelegentlich bie Blutorität eines grieeßifeßen Bßettweifen gu oetfeßaffen.

Sßie fann man aber aueß üBerall gfeieß feßlafen, fagte BReifter BiBraßam gum Sater, bu berlierft alle §eiterfeit bariiBer unb wirft Oor ber ' i n gtämlicßeS ©ier.

bieß fein, BRurr! '

©ogleicß feßte feeß ber Sater auf bie fpinterfiiße, fußt mit ben ©amtpjötcßen )*icß gierlicß üBer © i i r n unb BBangen unb ftieß bann ein flareS freubiges BRiau aus.

Sieg ift, fußt BReifter BiBraßam fort, ber £>err Sapeil»

meifter Soßannes Sreisler, Bei bem bu i n ©teufte treten Wirft, ©er Sätet gfoßte ben Sapellmeifter m i t feinen großen funfelnben Singen an, Begann gu fnurren, fprang auf ben

©ifeß, ber neben Sreisfern ftanb, unb Oon ba oßne weiteres auf feine ©ißulter, als wolle er ißm etwas ins Oßr fagen.

© a n n feßte et toieber ßerab gut ©rbe unb umfreifte fcßtoän»

gelnb unb fnurrenb ben neuen § e r r n , als wolle er rejßt Sefanntfcßaft m i t ißm maeßen.

©Ott Oergeiß m i r , rief Sreisler, icß giau&e gar, ber Heine graue Setl ßat Serftanb unb ftammt aus ber iiluftren gainilie beS geftiefeltcn SaterS ßer!

(27)

t j o f f m a n n , JTalet SDlurr. I . 2 7

©o oiel ift gewiß, erwiberte ÜRcifter Slbrapam, beiß ber Kater 2Rurr baS poffierlißfte Stier bon ber S e i t ift, ein waprer Kulcineli unb babei artig unb fittfam, n i ß t ju=

bringliß unb mibefßeiben, wie guweilen ©unbe, bie uns mit ungefßicften Sicbfofungen befßweriiß fallen. —

Snbem i ß , fagte Kreislet, biefen flugen Sater betraßte, fällt es mir wieber fßwer aufs ©erg, i n weißen engen Kreis unfete ErienntniS gebannt ift. — S e r tann es fagen, Wer nur apnen, wie weit baS ©eifteSOermögen ber Stiere gept! — S e n n uns etwas ober bielmepr alles i n ber K a t u r unerforfßliß bleibt, fo ftnb Wir gleiß mit Kamen Bei ber

©anb unb briiften uns m i t unfeter albernen ©ßulweispett, bie eben n i ß t biel Weiter reißt, als unfere SRafe. @o paben w i r benn auß baS gange geiftige Vermögen ber Stiere, baS fiß oft auf bie wunberbarfte Slrt äußert, mit ber öegeiß«

nuiig Snftinft abgefertigt. 3 ß müßte aber nur bie eingige grage beantwortet paben, ob mit ber 3bee beS 3nffinfts, bes blinben willfiirlofen Striches, bie gäpigfeit 3U träumen Oereinbar fei. Saß aber 3U111 SBeifpiel ©unbe mit ber grüß«

ten Sebpaftigfeit träumen, weiß jeber, ber einen fßlafenben 3agbpunb beobaßte't pat, bem i m Straum bie gange 3agb aufgegangen. Er fußt, er fßnuppert, et bewegt bie giiße, als fei et i m Oollen Kennen, er feußt, er f ß w i p t . — , Kon träumenben Katern Weiß i ß gurgeit n i ß t s . —

Ser Kater SRurr, unterbraß SReifter Slbrapam ben greunb, träumt n i ß t allein fepr lebenbig, fonbern er gerät auß, wie beutliß gu bemerlen, päufig i n jene fanfteu Ke=

oetien, i n baS träumerifße ©inbriiten, i n baS fomnambule Selirieten, furg in jenen feltfamen 3uftaub gwifßen Sßla«

fen unb S a ß e n , ber poetifßen ©emütern für bie 3 « t beS eigentlißen Empfanges genialer ©ebanfen gilt. 3 n biefem 3uftanbe ftüpnt unb äßgt et feit furget 3 e i t gang ungemein, fo baß i ß glauben muß, baß er entWeber i n Siebe ift ober an einer Stragöbie arbeitet.

Kreislet faßte pell auf, iubem er r i e f : K u n , fo fomm

(28)

2 8 § o f f m a n n , R a t e t ffllcttt. I .

benn bu fluger, artiger, Wigger, poetifcher Sater JRurr, laß uns —

(2Ji. f. f.) erften Srgiebung, meiner Sugenbmonate übet»

baupt, noch vieles anführen.

ift nämlich weht höchft merfwütbig unb lehrreich, wenn fich ein großer (Seift i n einer Autobiographie über alles, was fich m· ' ihm i n feiner 3ugenb begab, feilte eS auch noch f° unbebeutenb fdheinen, recht umftänblich aus«

läßt. Sann aber auch wohl einem hohen ©enius jemals UnbebeutenbeS Begegnen? Alles, Was er i n feiner Snaben«

geit unternahm ober nicht unternahm, ift von ber höchften SEBichtigfeit unb verbreitet helle« Sicht über ben tiefem

© i n n , über bie eigentliche SEenbeng feiner unfferblichen SBerfe. ^ertlicher f K u t geht auf i n ber © r u f t beS fterben«

ben SünglingS, ben bange 3n>eifel quälen, ob bie innere Sraft auch Wohl genüge, wenn er lieft, baß ber große Stann als Snabe auch ©olbat fpielte, fich i n ütafchwerl übernahm unb guweilen Was SffienigeS ©chläge erhielt, Weil er f a u l war, ungejogen unb tötpifdj. „(Setabt wie ich, gerabe Wie ich", t uf i 3üngling begeiftert aus unb gweifelt nic^t länger, baß andf er ein hoher ©eniuS ift trofs feinem an»

gebeteten 3boI.

aotanch« las ben ©lutarch ober auch Wohl nur ben Sorneltus SfiepoS unb Würbe ein großer §elb, mancher bie Sragöbienbichter ber Alten i n ber Ueberfehung unb neben»

her ben Ealberon unb ©hafefpeare, ben ©oethe unb ©chiller unb Würbe, Wo nicht ein großer ©ichter, boch ein Heiner allerliebfter ©erSmacher, wie i h n . bie Seutc ebenfo gern haben. @o werben meine SBerfe auch gewiß in ber © r u f t manches jungen geift« unb gemütrei^en SaterS baS höhere Beben ber iffoefte entjiinben, unb n i m m t bann ber eble Saterjüngling meine biographifchen ©eluftigungen auf bem

©ache Vor, geht er gang ein i n bie hohen 3been beS ©uches, baS ich foeben unter ben Stauen habe, bann w i r b er im Entgiicfen ber ©egeifterung ausrufen: Sfturr, göttlicher SJiutr,

(29)

ß o f f m i t t t n , .Geilet ÜJlurr. I. 29

©roßtet beines ©efptepts, bir, bir allein Oerbanfe i p alles, nur bein ©eifpiel m a p t m i p groß! —

Es ift j u rüpmen, baß Steiftet SBrapam Bei meiner Ergiepung f i p meber an ben bergeffenen ©afebom pielt, n o p bie ©eftaloggifpe Stetpobe' Befolgte, fonbern m i t un=

Befpräntte greipeit ließ, m i p felBft j u ergiepen, infofern i p m i p nur i n getoiffe Sormalprtngipien fügte, bie Steiftet.

SIBrapam fip als unBebingt notmenbig für bie ©efellfpaft, melpe bie perrfpenbe S t a p t auf biefer Erbe berfammclt, bapte, ba fonft alles Blinb unb "toll burpeinanber rennen unb es üBerall bertracite Sippenftöße unb garftige ©eulen fegen, eine ©efellfpaft üBerpaupt n i p t beniBar fein mürbe.

S e n SnBegriff biefer ©ringipien nannte ber Steiftet bie natürlipe SIrtigfeit i m ©egenfag ber fonbentionellen, ber gemäß man fprepen m u ß : „ i p Bitte gang geporfamft um gütige ©ergeipung", menu man bon einem i ü m m e l ange»

rannt ober auf ben guß getreten morben. Stag es fein, baß jene Strtigteit ben Stenfpen nötig ift, fo lann i p bop n i p t Begreifen, mie f i p ipr a u p mein freigeBorneS ©efplept fügen foll, unb mar nun baS Hauptregens, mittels beffen ber Steiftet mir jene Sotmalpringtpien BeiBrapte, ein ge»

miffes feBr fatales Sitfenreis, fo fann i p m i p mopl m i t Stcpt üBer Harte meines EtgieperS Beilagen. Sabongelaufen märe i p , pätte m i p n i p t ber m i r angeBorne Hang gut pöpern Kultur an ben Steiftet feftgeBunben. ·— 3e ntepr Kultur, befto meniger greipeit, baS ift ein mapres SBort.

S t i t ber Kultur fteigen bie ©ebürfniffe, m i t ben ©ebürf»

niffen — nun, eBen Sie augenBlicilipe ©efriebigung manper natürlipen ©ebürfniffe opne Siicffipt auf O r t unb 3**1.

baS mar bas erfte, maS m i r ber Steiftet mittels bes ber»

pängniSbofien ©irienreifcs total aBgemöpnte. d a n n fam es an bie ©elüfte, bie, mie i p m i p fpäter üBergeugt paBe, lebiglip aus einer gemiffen aBnormen S t i m m u n g bes ®e»

miits entftepen. EBenbiefe feltfame S t i m m u n g , bie biel»

leipt bon meinem pfppifpen Organismus felBft ergengt

(30)

3 0 H o f f m a n n , .Haler S t u r e . I .

würbe, trieb muß an, bie BRilcß, ¡a felBft ben ©raten, ben ber BReifter für micß ßiugeftelit, fteßen gu laffen, auf ben ©ifcß gu Iptingen, unb bas weggunafcßen, was er felbft genießen wollte. 3cß empfanb bie Straft bcS ©irfenreifeS unb ließ cS Bleiben. — 3cß feße es ein, baß ber BReifter reißt ßatte, meinen © i n n Oon bergleicßen aBgulenfen, ba itß weiß, baß meßtere meiner guten BRitBriiber, weniger futtioiert, Weniger gut ergogen als icß, baburiß i n bie aBftßeuliißiten

©erbrießlicßfeiten, ia i n bie traurigfte Sage auf ißre SeBenS»

geit geraten fmb. 3 f t es m i r bocß Befannt Worben, baß ein ßoffnungSOolfer Saterjüngling ben BRangel an innerer geiftiger Straft, feinem ©elüft gu wiberfteßen, einen ©opf BRilcß auSgunafcßen, m i t bcm ©erluft feines ©cßweifeS Büßen, unb oerßößnt, Oerfpottet, fuß i n bie ©infamfeit gurücfgteßen mußte. Sllfo ber BReifter ßatte reißt, m i r ber»

gleicßen aBgugewoßnen; baß er aber meinem ©ränge naiß ben SBiffenfcßaften unb Stünften SSibcrftanb leiftete, bas Jann icß ißm nicßt bergeißen. —

BiicßtS gog micß i n beS BReifterS 3 ' w m e r meßt an, als ber m i t ©ücßern, ©cßriften unb allerlei feltfamen 3nftrn»

menten Bepaiite ©cßreiBtifcß. 3cß fann fagen, baß tiefer

©ifcß ein 3a" i 6 r i r e i s war, i n ben icß micß gebannt füßlte, unb bocß empfanb icß eine gewiffe ßcilige ©cßeu, bie micß abßiett, meinem ©riebe gang micß ßingugeBen. ©nblicß eines ©ageS, als eben ber BReifter aBwefenb war, üBerwanb icß meine gurcßt unb fprang ßinauf auf ben ©ifcß. SBelcße SBolluft, als icß nun mitten unter ben ©cßriften ur.b

©ücßern faß unb barinnen Wüßlte. Blicßt BRutmille, nein n u r ©egier, wiffenfcßaftlicßer Speißßunger war es, baß icß mit ben ©foten ein BRanuffript erfaßte, unb fo lange ßin unb ßer gaufie, Bis es i n fleine ©tiicfe gerriffen bor m i t lag. ©-er BReifter trat ßerein, faß was gefeßeßen, ftürgte mit bem fränfenben BluSruf: ©eftie, bermalebeite! auf micß loS unb prügelte micß mit bem ©irfenteis fo berb ab, baß icß micß toinjelnb bor ©eßmerg unter ben Ofen oerfroeß

(31)

$ o f f m a i i n . Sater M u r i . 1. 3 1 11b ben gangen Sag über burß fein freunblißeS S o t t

ieber perbotguloden war. S e n pätte bieS Ereignis nicpt jgefßredt auf immer, felbft bie SBapn gu «erfolgen, bie m bie K a t u r borgegeißnet! Slber faum patte i ß m i ß i n j erpoit bon meinen ©ßmergen, als i ß , meinem un«

iberfteplißen ®range folgenb, wieber auf ben © ß r e i b t i f ß rang, g r e i l i ß war ein eingiger Stuf meines SReifterS, n abgebroßener ©ap, wie gum Seifpiel „955111 e t ! " — ntängliß, m i ß wieber perabgujagen, fo baß es n i ß t gum tubieren f a m ; inbeffen Wartete i ß rupig auf einen gün«

gen SRoment, meine ©tubien angufangen, unb biefer trat

•nn auß balb ein. ®er SReifter riiftcte ftß eines Soges im 91uSgepen; alspalb Oerftedte i ß m i ß fo gut i m 3 'm* et, baß er m i ß n i ß t fanb, als et, eingebenf beS ger«

ffenen ÜRanuffriptS, m i ß pinauSjagen wollte. Kaum war ir SDieifter fort, fo fprang i ß m i t einem © a p auf ben ß r e i b t i f ß unb legte m i ß mitten pinein i n bie © ß r i f t e n , eißes m i r ein unbefßreiblißeS SBoplgefailen Oerurfaßte.

efßidt fdplug i ß m i t ber iflfote ein giemliß bides IBuß if, weißes Oor mir lag, unb oerfußte, ob es mir n i ß t ögliß fein würbe, bie © ß r i f t g e i ß e n barin gu berftepen.

as gelang m i t gwar anfangs gang unb gar n i ß t , i ß ließ ier gar n i ß t ab, fonbern ftarrte pinein i n baS 93uß, er«

artenb, baß ein gang befonberer ©eift über m i ß fommen lb m i ß baS Sefen lepren werbe, ©o Oertieft überrafßte i ß ber 9Reifter. 9Rit einem lauten : . ® e p t bie Oerflußte eftie! fprang er auf m i ß gu. Es war 3U fpät, m i ß gu tten, i ß fniff bie Opren an, i ß budte m i ß nieber, fo it es gepen wollte, i ß fiiplte fßon bie SRute auf meinem iiden. ?Iber bie ©anb fßon aufgepoben pielt ber SReifter iipliß innc, fßlug eine peile Säße auf unb rief: Kater — iter bu lieft ? ia baS fann, baS w i l l i ß bir n i ß t berwepren.

un fiep — fiep, Was für ein 93ilbuugStrieb bir inne«

opnt! — E r gog m i r baS 93uß unter ben Pfoten weg.

aute ptnein unb laßte noß unmäßiger als Ootpet. ®aS

(32)

3 2 fcojfmattn, Jtater U h i r r . T.

muß ich lagen, fpvach er bann, ich glaube gar, bu baft bi eine Heine §anbbibliothef a n g e g a f f t , benn ich wüßte fon gar nicht, wie baS ©uch auf meinen ©chreibtifch fomme foHte. — 3?un, lies nur — ftubiere fleißig, mein Sate:

allenfalls magft bu auch wichtigen ©teilen i m ©ucf burch fünfte Einriffe Bezeichnen, ich feile bir bas frei. -

© a m i t fchob er m i r baS ©uch aufgefchlagen wieber h·'

@S war. Wie ich fpäter erfuhr, Snigge, Uebet ben Umgan m i t OJienfchen, unb ich a u S biefem hErrltchen ©uc Viel Sebensweisheit g e k ö p f t . E s ift fo recht aus meine

©eele g e t r i e b e n unb paßt überhaupt f ü r Sater, bie i n be menfchlichen ©efellfchaft etwas gelten Wollen, gang unge mein, ©iefe Senbeng beS ©uchs ift, foOiel ich Weiß, bisbe überfehen, unb baher guweilen baS falfche Urteil gefäll Worben, baß ber Süienfch, bet ftdj gang genau an bie it

©uch aufgeftellten Siegeln halten Wolle, notwenbig übera als ein fteifer herglofer fßebant auftreten müffe. .

S e i t biefer 3 " t l i t t mich ber SJleifter nicht allein au bem ©chreibtifch, fonbern er fah es fogar gern, wenn id;

arbeitete er felbft, herauffprang, unb mich Oor i h m unte bie Schriften hinlagerte.

SDieifter Abraham hatte bie ©ewohnfjeit, oftmals Ott hintereinanber laut gu lefen. 3<h unterließ bann nicht, mic fo gu poftieren, baß ich i h m ins Such №e n tonnte, welche bei ben ßharfblicienben Augen, bie m i r bie Statur Verliehet möglich War, ohne i h m befchwerlich gu fallen, ©aburd;

baß ich bie ©chriftgeichen m i t ben © o r t e n Verglich, bie c auSfprach, lernte ich i n turger 3 " t lefen, unb wem bie etwa unglaublich Oortommen möchte, hat feinen ©egriff oo bem gang befonberen 3ngenium, Womit mich bie Statu auSgeftattet. ©enieS, bie mich Oerftehen unb würbiger werben feinen 3n>eifel hegen rüdfichtlich einer A r t von A u f bilbung, bie vielleicht ber ihrigen gleich ift- ©abei barf ic auch nicht unterlaffen, bie merfwürbige ©eobachtung mit guteilen, bie ich riidfichtlich beS vollfommenen ©erfiehen

(33)

ß o f f m a n n , Gatct üRucc. I . 3 3 c menfplipen © p r a p e gemapt. 3 p paBe n ä m l i p m i t

dem ©emußtfein BeoBaptet, baß i p gar n i p t toeiß, rnie j u Biofem ©erftepen gefomtnen Bin. ©ei ben Stenfpen i bies a u p ber g a l l fein, baS n i m m t m i p aBer gar n i p t tnber, ba biefeS © e f p l e p t i n ben Sapren ber Kinbpeit [ r ä p t i i p bümmer unb unBepolfener ift als m i r . 9118 ein n j Heines Käterpen ift es ntir niemals gefpcpen, baß

m i r felBft i n bie 9Iugen gegriffen, ins geuer ober ins pt gefaßt, ober ©tiefelioipfe ftatt K i r f p m u s gefreffen, e bas toopl Bei ileinen Kinbern j u gefpepcn pflegt.

SBie i p nun fettig las unb m i p t ä g l i p mepr mit frera»

it ©ebanfen bollftopfte, fiiplte i p ben unmiberfteplipen cang, a u p meine eigenen ©ebanfen, mie fte ber m i r in»

pnenbe ©eniuS geBar, ber ©ergeffenpeit 3U entreißen, unb j u gepörte n u n aüerbingS bie f r e i l i p fcpr fpmere Kunft 8 ©pteiBenS. © 0 aufmerlfam i p a u p meines SteifterS mb, toenn er fprieB, BeoBapten moptc, burpauS toollte

m i t bop n i p t gelingen, ipm bie eigentlipe S t e p a n i ! 3ulauern. 3 p ftubierte ben alten H i l m a r EuraS, baS tjige © p r e i B b o r f p r i f t s B u p , melpeS mein Steiftet Befaß,

;b märe Beinape auf ben ©ebanfen geraten, baß bie rätfei»

fte ©ptoierigfeit bcS ©preiBenS n u r b u r p bie große tinfpctte gepoBen loetben fönne, toelpe bie barin abge»

[bete fpteiBenbe Hanl1 trägt, unb baß es nur BefonberS [angte gertigfeit fei, toenn mein Steiftet opne Stanfpette rieBe, fo loie ber geiiBtc ©eiltänjer julegt n i p t mepr ber alancierftange Bebarf. 3 p traptete Begierig nap Stan»

etten, unb mar i m ©egriff, bie dormeufe ber alten Haus»

Iterin für meine rcpte ©fote jujureißen unb j u optieren, 8 m i r p l ö g l i p i n einem Stoment ber ©egeifterung, mie es i ©enieS 3U gefpepen pflegt, ber geniale ©ebanfe einfam, r alles lijfte. 3 p Oermutete närnlip, baß bie Unmöglip»

:t, bie gebet, ben S t i f t fo 31t palten toie mein Steiftet, p l in bem oerfpicbenen ©au unferer Hänbe liegen fönne, ib biefe ©ermutung traf ein. 3 p mußte eine anbere, 2

(34)

3 4 g o f f n t a n i i , R a i « ® l u r r . I .

beut 33au meines redeten ififöttßenS angemeffene ©cßreibai erfinben unb erfanb fie loirflicß, tote m a n tooßt benfe mag. — © o entfteßenauS ber Befonberen O r g a n i f a t i o n be 3nbioibuum8 neue ©pfteme. —

©ine gioeite Böfe. ©eßloierigfeit fanb itß i n beut ©in tunfen ber gebet i n baS Sintenfaß. SRicßt glücten tooll es mir nämlitß, Bei bem ©intunfen baS ißföteßen gu fißonei immer fam es m i t ßinetn i n bie ©inte, unb [o fonnie e nießt feßfen, baß bie erften ©cßriftgiige meßr m i t ber tpfot als m i t ber gebet gegeiißnet, ettoaS groß unb Breit gerietet UnOerftänbige moeßten baßer meine erfien BRanuffripte Bei naße nur für m i t ©inte BefledteS fPapier anfeßen. ©enic toerben ben genialen Sater i n feinen erften Sßerfen leid erraten unb übet bie ©iefe, üBet bie gülle beS ©eiftes, toi er guerft aus unoerfiegBarer Duelle auSfprubelte, erftaunei fa gang außer fuß geraten. S a m i t bie S e i t fteß berein nießt gante über bie 3e'tfolge meiner unfterBlicßen Sßerfi teilt icß ßier fagen, baß itß guerft ben pßilofopßiftß.fenti mentaUbibaftifcßen fRornan feßrieb: ©ebanfe unb Slßnunt ober Sater unb § u n b . ©cßon biefeS S e t l ßätte ungeßeure Bluffeßen maißen tömien. S a n n , i n allen © ä t t e l n gerecß ftf;rie6 itß ein politifdfeS BSerf unter bem © i t e l : liebt BRanfefallen unb beten Einfluß auf ©eftnnung unb ©al traft ber Saßßeit; ßierauf füßfte itß mitß Begeiftert gu bt

©ragöbie: BJattentönig Salobalior. BTucß biefe ©ragöbi ßätte auf allen nur etbenflitßen ©ßeatern ungäßligemc m i t bem (ärmenbften ©eifatl gegeben toerben fönnen. ®e SReißen meiner fämtlißen Böerfe fetten biefe Srgeugnifj meines ßotß emporftrcBcnben ©eifieS eröffnen; über bc BTntaß, fie gu feßteibeu, toerbe itß mieß geßörigeu· O r l ausfaffen tonnen. ·

Btls itß bie gebet Beffer gu· ßalteu gelernt, als baS tßföl d)en rein Blieb Oon ©inte, tourbe aueß freiließ mein © t i anmutiger, lirblicßer, ßeller; itß legte mitß gang Ootgiiglü auf BRufenalmanacße, fd)tie6 Oerftßiebene freunbtiefee ©tßrij

Ábra

Updating...

Hivatkozások

Updating...

Kapcsolódó témák :